leserbeitrag
Gratwanderung Richtung Fronalpstock

Carola Ghilardelli
Drucken
Teilen
Bild: Carola Ghilardelli
2 Bilder
Bild: Carola Ghilardelli

Bild: Carola Ghilardelli

(chm)

Vereinsreise Musikgesellschaft Härkingen

Am Samstag, 18. September, besammelten wir uns in aller Früh mit Wanderschuhen an den Füssen bei der Mehrzweckhalle in Härkingen. Die Teilnehmenden waren bereits gespannt, wo es dieses Jahr hingeht. Die Organisatorinnen und Organisatoren liessen uns jedoch nach wie vor im Dunkeln tappen. Mit dem Car fuhren wir Richtung Innerschweiz.

Ein erstes Mal durften wir beim Kaffeehalt in Michaelskreuz aussteigen. Dort genossen wir Kaffee (oder Bier) und Gipfeli. Wer wollte, durfte sich noch die nahe liegende Kapelle anschauen. Von der Aussicht war leider nicht so viel zu sehen – der Nebel verdeckte noch alles.

Weiter ging die Reise durch die Innerschweiz. Das Wetter wurde immer besser, und wir konnten die Ankunft am Ziel kaum erwarten. Bereits nach Abfahrt beim Kaffeehalt schöpften die Ersten Verdacht und meinten zu wissen, wo die Reise hinführt. Tatsächlich war dem so – wir erreichten unser Ziel – die Talstation der Standseilbahn Stoos. Mit Sack und Pack stiegen wir bei schönstem Wetter in die weltweit steilste Standseilbahn und fuhren nach oben. Dort bezogen wir zuerst unsere Unterkunft, die Sennhütte. Zimmer bezogen, Gepäck deponiert und mit Tagesrucksack trafen wir uns zum Mittagessen im nahe liegenden Balmberg. Gesättigt durch Braten mit Pommes und Gemüse sowie anschliessendes Dessert liefen wir Richtung Talstation der Sesselbahn Klingenstock. Oben angekommen starteten wir den Gratwanderweg in Richtung Fronalpstock.

Die Ab- und Anstiege waren für viele herausfordernd, jedoch lohnte sich die ganze Anstrengung – die Aussicht auf den Urnersee sowie die umliegenden Berge bei schönstem Wetter war nämlich atemberaubend!

Nach rund zwei Stunden erreichten wir das Gipfelrestaurant Fronalpstock, wo wir uns kurz stärkten, bevor wir mit dem Sessellift runterfuhren.

Erschöpft und zufrieden kehrten wir in unsere Unterkunft zurück, wo wir Zeit zur freien Verfügung hatten. Hinter dem Haus durften wir bei einem leckeren Apéro anstossen, bevor unser Küchenteam das bereits am Vortag vorbereitete Essen bereit hatte.

Zur Vorspeise erwartete uns eine leckere Kürbissuppe und anschliessend ein gemischter Salat. Als Hauptspeise wurden wir mit Rahmschnitzel, Nüdeli mit Pfirsich und Gemüse verwöhnt. Als Abschluss des tollen Essens durfte sich alle ein Dessert aus einer Auswahl aussuchen. Herzlichen Dank den Köchinnen und Köchen für die Arbeit!

Abschliessend liessen wir den Abend beim gemütlichen Zusammensitzen ausklingen. Wer noch Energie hatte, durfte sich beim Tischtennis oder Tischfussball beweisen. Es gab auch eine Jassgruppe.

Am nächsten Tag meinte es das Wetter wie angekündigt nicht mehr so gut mit uns. Es schüttete wie aus Eimern. Das hielt uns aber natürlich nicht davon ab, das Beste aus dem Tag zu machen.

Frühstück nahmen wir wieder im Restaurant Balmberg zu uns. Für den Hin- und Rückweg musste man sich keine Mühe geben, trocken zu bleiben – es war schlicht und einfach unmöglich.

Alles zusammengepackt liefen wir mit unserem Gepäck zur Bergstation der Standseilbahn. Unten erwartete uns bereits unser Chauffeur. Etwa eine Stunde fuhren wir mit dem Car in Richtung Luzern. Unser Ziel war die Adventure-Arena in Emmen. Dort erwarteten uns 20 Adventure- und Escape-Rooms, welche wir in Gruppen absolvierten. Teamwork, Köpfchen, Kraft und Ausdauer waren gefragt. Jeder Raum durfte mehrmals gemacht werden, sofern dieser beim ersten Mal nicht erfolgreich absolviert werden konnte.

Als Abschluss assen wir Pizza à discretion im Restaurant Una Storia in Sempach. Zur Vorspeise erwartete uns eine riesige Antipasti-Platte und ein knackiger Blattsalat. Pizzas durften selbst kombiniert, bestellt und geteilt werden. Nach der 11ten Pizza gab dann auch der letzte Tisch auf. Zum Dessert genossen einige noch ein original italienisches Tiramisu bevor wir dann langsam aber sicher die Rückreise antreten mussten. Wieder in Härkingen angekommen verabschiedeten wir uns. Es war einmal mehr eine tolle Reise mit vielen lustigen und geselligen Momenten. Danke an das ganze Organisationsteam!

Aktuelle Nachrichten