bTV Aarau Volleyball
Heimsieg für den NNV Aarau

Manuela Schenker
Drucken
Bild: Manuela Schenker

Bild: Manuela Schenker

(chm)

von Timo Lippuner / Bild Manuela Schenker

In einem hochstehenden und umkämpften Spiel konnte Lugano mit 3:0 bezwungen werden.

Am heutigen Samstag standen sich zwei Nachwuchsteams gegenüber, die beide in der oberen Tabellenhälfte mitmischen. Die hohen Erwartungen an das Spiel wurden denn auch schon von Anfang an erfüllt: Beide Teams servierten stark und schlossen immer wieder mit starken Angriffen hart umkämpfte Rallys ab. Die Aarauerinnen legten zuerst einmal um einige Punkte vor, wurden dann aber bereits beim 12:12 von den Gästen wieder gestellt. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keines der beiden Teams absetzen konnte. So ging es in die Satzverlängerung, welche der NNV schlussendlich zum 27:25 siegreich abschliessen konnte.

Im zweiten Satz legten dann die Tessinerinnen vor. Immer wieder fanden sie mit cleveren Angriffen die Lücken im Aarauer Block und verteidigten gleichzeitig viele Angriffe der Aarauerinnen spektakulär. Das Heimteam konnte dann aber das Spiel umstellen und aus dem 12:17-Rückstand zum 20:20 ausgleichen. Analog dem ersten Satz ging es nun Punkt um Punkt weiter, keines der beiden Teams gab sich eine Blösse und es brauchte auf der Aarauer Seite einen bärenstarken Blockpunkt, ehe sich der erste Satzball erspielen liess. Diesen nutzte das Heimteam dann auch gleich und konnte dank einer starken Teamleistung mit 2:0 in Führung gehen.

Auch im dritten Satz sahen die Zuschauer ein unterhaltsames und hochstehendes Spiel. Der NNV spielte nun vermehrt mit Tempo über die Mitte und konnte am Block gleich mehrere Male erfolgreich zulangen. Lugano seinerseits spielte technisch sehr stark und platzierte die Angriffe jeweils gekonnt im Aarauer Feld. Bei 17:17 konnte der NNV dann das erste Mal mit einer Miniserie bis zum 21:17 davonziehen und zum Schlussspurt ansetzen. Der Abstand konnte bis zum Satzende gehalten werden und so gewannen die Aarauerinnen auch den 3. Satz und somit das Spiel mit 3:0.

«Beide Teams zeigten richtig gutes Volleyball und die Zuschauer bekamen einen spannenden Fight zu sehen», resümierte Coach Timo Lippuner die Partie und fügte an: «Erfreulicherweise konnten wir vermehrt die Mittelblockerinnen einsetzen und spielten einmal mehr bärenstark auf, wenn es am Satzende jeweils um die Wurst ging!»

Aktuelle Nachrichten