leserbeitrag
Herbstreise der Seniorinnen und Senioren

Urs Frey
Drucken
Teilen
Bild: Urs Frey

Bild: Urs Frey

(chm)

«Es muess wieder öppis goh», meinte der Präsident Niklaus Meister an der Vorstandssitzung der Seniorenvereinigung. Sofort wurde mit der Planung einer Herbstreise begonnen und bald stand das Ziel fest: Seelisberg in der Innerschweiz.

So standen also am 22. September um 10 Uhr geimpfte, getestete oder genesene Reiselustige vor dem Sternen bereit zur Abfahrt mit dem Gerber-Reisen Unternehmen Matzendorf. Gemütlich richtete man sich im Car ein. Alle Alltagssorgen waren vergessen, nur noch die fröhliche Geselligkeit zählte.

Über Luzern gelangten wir nach Emmetten im Kanton Nidwalden. Da wir eine Stunde zu früh eintrafen, konnten wir uns drinnen im Hotel Seeblick bei einem Aperitif mit den unterschiedlichsten Tischnachbarn austauschen und uns auf das feine Mittagessen einstimmen.

Nach dem Essen hatte sich der Nebel allmählich verzogen. Die Bergstation der Standseilbahn Seelisberg war unser nächstes Ziel. Welch herrliche, traumhafte Aussicht auf See und Berge! Wilhelm Tell konnten wir trotzdem nicht erblicken.

Unten an der Treib angekommen, brachte uns das Schiff nach Flüelen, wo der Car wartete. Dieser führte uns über die Axenstrasse nach Küssnacht am Rigi, wo wir am See einen Zwischenhalt einlegten.

Auf der Heimreise dankte der Präsident dem Chauffeur herzlich für die sichere Fahrt und alle Seniorinnen und Senioren klatschten anerkennend.

Ein gemütlicher, abwechslungsreicher Tag mit vielen Gesprächen in einem angenehmen Ambiente neigte sich dem Ende entgegen.

Aktuelle Nachrichten