panathlon-Club Olten-Zofingen
Konzentration und Kondition

Stefan Ruf
Drucken
Teilen
Bild: Stefan Ruf
2 Bilder
Bild: Stefan Ruf

Bild: Stefan Ruf

(chm)

Sie bescherte der Schweiz die erste Medaille an den Olympischen Spielen in Tokio und doppelte mit Gold im 50-m-Gewehr-Schiessen gleich nach: Nina Christen, die 27-jährige Innerschweizerin aus Wolfenschiessen. Am 4. Oktober war sie zu Gast am Monatsanlass des Panathlon-Club Olten-Zofingen im Aarhof in Olten.

«Was sind die neuen Ziele, wenn man nach 5 Jahren Vorbereitungen das höchste Ziel, den Olympiasieg, erreicht hat, dem man alles untergeordnet hat?» Damit antwortetet Sie auf die einleitende Frage wie es ihrer Gesundheit gehe. Nina Christen hatte bekanntlich keinen Hehl daraus gemacht, dass die Wochen nach den Spielen mental anspruchsvoll waren. «Sport ist mein ganzes Leben und ich hatte nie Ferien seit Rio. Und jetzt wollten plötzlich ganz viele Leute etwas von mir. Da ist es wichtig, eine gewisse Abgrenzung vorzunehmen und sich die Zeit zu nehmen, sich mit der eigenen Zukunft auseinanderzusetzen.»

Im nachfolgenden Gespräch, gekonnt moderiert von Panathlon-Club Mitglied Rolf Kaiser, liess Nina Christen die Covid-geprägten Spiele von Tokio mit eigenen Bildern nochmals Revue passieren und gab Einblick in den Ablauf des Wettkampfs. Dabei sei es ihr im Finale wohl nicht anders gegangen als den Zuschauern zu Hause vor den Bildschirmen. Permanente Gedanken, was passiert als Nächstes und wie entwickelt sich die Rangliste. «Gedanke akzeptieren, auf die Seite stellen und voll auf den nächsten Schuss konzentrieren, wie im Training tausendfach geübt.» So lautet das Erfolgsrezept. Wenig erstaunlich, dass mentale Trainingstechniken einen sehr hohen Stellenwert haben. Auf den ersten Blick scheint es aber eher überraschend, dass auch das Fitnesstraining von grosser Bedeutung ist. Mit Blick auf die Wettkampfdauer wird klar warum. Der Dreistellungswettkampf mit insgesamt 120 Schuss kann über zweieinhalb Stunden dauern, der Final nochmals eineinhalb Stunden.

Am Ende des sehr lebhaften Vortrags waren alle im Saal beruhigt zu hören, dass die Planung von Nina Christen zumindest einmal bis 2024 geht. Dann finden in Paris die nächsten olympischen Sommerspiele statt. Spätestens dann dürfte wohl Nina Christens Heimatort Wolfenschiessen wieder zu Ninaschiessen umbenannt werden.

Dem Panathlon-Club Olten-Zofingen (PCOZ) gehören aktuell 38 Mitglieder aus den Solothurner Bezirken Olten, Gäu und Niederamt sowie aus dem Aargauer Bezirk Zofingen an. Er bezweckt die Förderung der Werte im Sport und den Austausch zwischen Sportlerinnen und Sportlern.

Bild: Von links nach rechts Rolf Kaiser (PCOZ), Nina Christen, Stefan Ruf (Programmchef PCOZ), Gery Meier (Präsident PCOZ).

Aktuelle Nachrichten