eLS
Lugano Cup 2021

Repond Repond
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Repond Repond
3 Bilder
Bild: Repond Repond
Bild: Repond Repond

Bild: Repond Repond

(chm)

LUGANO CUP 2020–2021

Gold für Kimmy Repond, sie erzielte in der Kategorie Senior SEV (Elite) ihr Personal Best mit 183,61 Punkten, 27,22 Punkte mehr als die zweitplatzierte Läuferin Yasmine Yamada aus Zürich.

Die erst 14-jährige Kimmy startete zum ersten Mal in der Kategorie Elite, und zeigte zwei souverän und sauber gelaufene Programme. Sämtliche diversen Dreifachsprünge waren in den Programmen gesprungen, wobei die schwierigen Dreifach-Dreifachkombinationssprünge am Ende des Programmes platziert waren, was die Kür zusätzlich erschwerte.

Anna La Porta ist in der Kurzkür beim Dreifachlutz gestürzt, und musste sich mit dem 3. Zwischenrang zufriedengeben. Die Kür präsentierte Anna mit einem sehr originellen Wettkampfkleid, welches die Farbe mitten in der Kür wechselt. Anna belegte den 3. Schlussrang in der Kategorie Junior SEV mit 125,31 Punkten.

Für Aurora lief das Kurzprogram sehr gut, zeigte sie alle technischen Elemente fehlerfrei, inklusive des sauber gesprungenen Dreifach-Salchow, sie belegte den 4. Zwischenrang. In der Kür gelang Aurora wieder der Dreifach-Salchow, sie musste sich aber im Schlussrang mit nur 0,51 Punkten Rückstand zur viertplatzierten Läuferin, mit dem 5. Rang zufriedengeben.

Der «Lugano Cup» ist der letzte Swiss Cup in dieser doch schwierigen Zeit für die Athleten. Nur Athleten, die dem nationalen Kader angehören, konnten an diesem wichtigen Wettkampf teilnehmen. Das Covid-19-Konzept, basierend auf den Auflagen und dem Schutzkonzept des Bundes, des Kantons und der Gemeinde, wurde strengstens eingehalten.

Aus Basel konnten nur Anna LA PORTA , Aurora ZILORRI (beide Kategorie Junioren) und Kimmy REPOND (Kategorie Elite) an diesem Swiss Cup teilnehmen.

Für Aurora war die Vorbereitung extrem schwierig, ist sie soeben 17 Jahre alt geworden, und durfte somit in Basel nicht trainieren. Sie trainierte teilweise auf Patcheis, gemischt mit Schulklassen, und in der letzten Woche vor dem Swiss Cup in Champery. Während die Trainingsbedingungen aber für die beiden Läuferinnen Anna La Porta und Kimmy Repond ideal waren, da beide Läuferinnen der Nationalmannschaft angehören. Der ELS bedankt sich bei der Stadt Basel für die Trainingsmöglichkeiten, welche den Athleten der Nationalmannschaft geboten wurde.