matterhoning Charity Hike
«Matterhorning Charity Hike» in den Flumserbergen

Markus Büchi
Drucken
Teilen
Bild: Markus Büchi
4 Bilder
Bild: Markus Büchi
Bild: Markus Büchi
Bild: Markus Büchi

Bild: Markus Büchi

(chm)

Der Waltenschwiler, Markus Büchi, vom Verein Top-Challenge und Gründer der bekannten Fahrrad-Spendenfahrten «Challenge878» tauschte für einmal das Mountainbike gegen die Wanderschuhe. Dies für den «Matterhorning Charity Hike» in den Flumserbergen.

Was ist Matterhorning?

Matterhorning ist die ultimative Herausforderung für Wanderer, Läufer oder Radfahrer in der Schweiz. Ziel ist es, die Höhenmeter des weltbekannten Matterhorns (4478 m.ü.M.) an einem beliebigen Ort innerhalb von 12 Stunden zu bewältigen. Die Regeln können je nach Veranstaltung abweichen.

• Unser Matterhorning, sagt Büchi, ist für Wanderer ausgelegt und fand am 7. August 2021 in den Flumserbergen statt. Einen Teil des Startgeldes spendete jeder Teilnehmer an die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe, die sich für Herzenswünsche von kranken Kindern und deren Familien einsetzt.

• Nach dem erfolgreichen Testlauf von Markus Büchi zusammen mit Brigitte Nadler im letzten Jahr, wurden die beiden bei der 1. offiziellen Austragung am 7. August 2021 von weiteren begeisterten «Charity-Wanderern» begleitet. Auf dem Wanderweg zwischen Oberterzen und Tannenboden haben sie versucht, die erforderlichen 4478 Hm zu erreichen. Dazu benötigten sie 6 Runden à 750 Hm. Für den Abstieg nach Oberterzen wurde jeweils die Gondelbahn benutzt, um die Gelenke zu schonen.

Nachdem alle Teilnehmer vor dem Sporthotel Knobelboden instruiert worden waren und ihren Starterbag erhalten hatten, ging es kurz nach 6 Uhr auf zur ersten gemeinsamen Runde.

Alles war bestens organisiert, von der Wegmarkierung, der prall gefüllten Snackbox, dem feinen Mittagessen bis hin zum Schlussapéro. Die fleissigen Helferinnen vor Ort sorgten dafür, dass es den Teilnehmern an nichts fehlte und das Mittagessen auf den gewünschten Zeitpunkt individuell serviert wurde.

Bei herrlichstem Sonnenschein und traumhafter Aussicht auf den Walensee und die Churfirsten wurde Runde um Runde gewandert und die gesammelten Höhenmeter wurden immer mehr.

Während sich bei einigen Teilnehmern der Mittagshunger schon nach der 3. Runde meldete, war die grosse Pause für die restlichen Teilnehmer nach dem 4. Run angesagt.

Frisch gestärkt und mit dem Wissen, mindestens Hälfte der Strecke geschafft zu haben, ging es weiter auf die steinige und steile Strecke in Richtung Tannenboden. Bei allem Eifer und Ehrgeiz hatten alle Teilnehmer viel Spass zusammen. Das Wandern wurde begleitet von vielen kollegialen Gesprächen und auch Zeit für Fotos hatte einen festen Platz.

Werden sie das Ziel erreichen? Um 17:45 Uhr war der letzte mögliche Zeitpunkt, eine Gondel ins Tal zu erwischen. Bis zur fünften Runde liefen alle im nötigen Zeitfenster und es sollte für alle Teilnehmer möglich sein, die «Matterhorning-Auszeichnung» zu erhalten.

Legende zu Bildern:

Gut gelaunt zur zweiten Runde.

Markus Büchi, Briggitte Nadler auf der dritten Runde.

Start beim Hotel Knobelboden in Oberterzen um 6 Uhr Morgens.

Aussichtspunkt Gubs mit Walensee im Hintergrund.

Aktuelle Nachrichten