leserbeitrag
Mr. Nötzli ist nicht mehr

Gerold Guggenbühl
Drucken
Bild: Gerold Guggenbühl

Bild: Gerold Guggenbühl

(chm)

Der Chef der Nötzliwiese lebt nicht mehr. Wir nannten den Erpel «Mr. Nötzli», herrschte er doch mit seiner imposanten Erscheinung über sein Revier, wies Enten, Taucherli, Hunde und Menschen in die Schranken und verteidigte seine Jungen mit lauten Flügelschlägen gegen andere Schwäne. Er gehörte ein bisschen zu uns, seit wir 2013 nach Dietikon gezogen waren. Unvergesslich wohl für viele, wie er und seine lebenslange Partnerin uns dieses Jahr die Gelegenheit gaben, sogar beim Schlüpfen seiner Jungen zusehen zu dürfen. Am 20. Juli stand er apathisch und traurig mit hängendem Flügel auf seiner Wiese. Der Wildhüter tat am Abend seine Pflicht. Mr. Nötzli ist nicht mehr.

Aktuelle Nachrichten