leserbeitrag
Schule Herznach: Projektwoche «Raus aus dem Haus» von Kindergarten und 1. bis 6. Klasse der Primarschule

Martin Fricker
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Nachdem im letzten Schuljahr die Projektwoche wie viele andere Aktivitäten coronabedingt nicht stattfinden konnte, freuten sich die Kindergarten- und Schulkinder der Schule Herznach ganz besonders auf die Woche nach Ostern. Der Wetterumschwung mit winterlichen Temperaturen vermochte die gute Stimmung nicht zu trüben. Bestimmt musste auch die eine oder andere Skijacke und -hose, welche bereits weggeräumt worden war, wieder hervorgeholt werden.

Das Motto der Projektwoche, «Raus aus dem Haus» bot vielfältige Möglichkeiten für ein spannendes und auch unterhaltsames Programm, bedingte aber auch warm eingepackte Kinder und Lehrpersonen. Es standen Erkundungstouren in der näheren Umgebung für die jüngeren und etwas längere Wanderungen für die älteren Schüler auf dem Programm.

Es wurde im Klassenverband gebastelt, gebacken, gemalt und gespielt – vorwiegend draussen, versteht sich. Für jeden Geschmack war etwas dabei und mit den entstandenen Werken wie Steckenzwergen, Miniatur-Wiesel-Lebensräumen oder Wiesenbildern könnte man glatt eine Ausstellung machen.

Das Wetter war den Kindern und Lehrpersonen dann doch einigermassen gnädig, sodass alle geplanten Aktivitäten durchgeführt werden konnten. Egal ob Wikingerkegeln, bräteln im Wald oder Olympische Spiele im Kleinformat, mit der richtigen Ausrüstung ist alles machbar.

Auch die beiden Kindergärten erlebten eine spannende Wiesel-Projektwoche, welche vom Jurapark Aargau organisiert wurde. Die Kinder erfuhren viel Interessantes über das Wiesel, erlebten eine Wiesel-Werkstatt mit allen Sinnen, suchten und fanden in Herznach auf einem Spaziergang die Kleinstrukturen für das Wiesel und bauten in Kleingruppen auf einem Holzbrett eine wieselfreundliche Landschaft. Dazwischen ging es zum Aufwärmen immer mal wieder in den Kindergarten, wo fleissig zum Thema Wiesel gebastelt und gemalt wurde.

Den Abschluss der Woche bildeten dann am Freitag verschiedene Projekte mit dem Naturverein Herznach. Wie bereits im vergangenen Jahr waren die Klassen im Dorf und ums Schulhaus unterwegs. Unter Anleitung wurden Steine gesammelt, zu Haufen für Reptilien und andere Kleintiere aufgeschichtet und Blumenwiesenquadrate für Insekten gesät. Eine Gruppe sorgte zusätzlich dafür, dass herumliegender Abfall aufgesammelt und ordnungsgemäss entsorgt wurde. Die Kindergartenkinder durften zum Abschluss ihrer Wieselwoche auf dem Ditterenhof Wieselburgen mit Ästen bauen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön den Helfern des Naturvereins fürs Vorbereiten und Begleiten des Abschlusstages.

Die vielen fleissigen Helfer haben sich den Start in die Frühlingsferien redlich verdient!

Manuela Spanos, Schule Herznach