leserbeitrag
Schwinger-Ehrenmitglied Roland Bloch feierte einen runden Geburtstag

Fredi Köbeli
Drucken
Bild: Fredi Köbeli

Bild: Fredi Köbeli

(chm)

«Eigentlich war ich selbst nie ein Schwinger», sagt Roland Bloch bescheiden. Trotzdem verzeichnet der 70-Jährige ein eindrückliches Schwinger-Palmares. Als Mitglied des STV Laupersdorf führte er im Jahr 2001 das Solothurner Kantonal-Schwingfest im Thal durch, einige Jahre später war er – ebenfalls in Laupersdorf – Gabenchef des 100. NWS-Schwingfestes. 2007 nahm in der Schwingklub Olten-Gösgen als Mitglied auf, sechs Jahre später wurde er beim SKOG zum Präsidenten ernannt. Ein Amt, das er vier Jahre lang erfolgreich ausführte. Ab 2009 amtete er als Gabenchef im OK bei nicht weniger als acht Engelberg-Schwinget sowie beim Solothurner Kantonal-Schwingfest in Walterswil. Roland Bloch wurde 2016 zum Ehrenmitglied des Oltner Schwingklubs ernannt. Drei Jahre später ernannte ihn die Veteranen-Vereinigung zu ihrem Obmann. Roland Bloch: «Leider haben wir in den letzten beiden Jahren coronabedingt keine Tagungen abhalten können. Jetzt bin ich mit viel Freude und Tatendrang daran, 2022 die ordentliche Landsgemeinde wieder abhalten zu können.» Die Nachwuchsschwinger des SKOG lagen Roland Bloch stets am Herzen. Einige Zeit bereitete er am Ruttiger-Adventsmarkt das Risotto-Essen zu, dessen Erlös stets vollumfänglich in die Kasse der Jungschwinger floss. SKOG-Präsident Rolf Wuethrich überreichte dem Vollblut-Funktionär einen Geschenkkorb und dankte ihm für seinen Einsatz in all den Jahren. Roland Bloch führte früher das Restaurant Tannenbaum in Winznau und wohnt heute in Rohrbach im Kanton Bern.

Fredi Köbeli

Bildlegende (Bild: Fredi Köbeli)

SKOG-Präsident Rolf Wuethrich (r.) überreicht Roland Bloch einen Geschenkkorb mit den besten Wünschen des Schwingklubs.

Aktuelle Nachrichten