sTV Erlinsbach AG
Vereinswettkampf GETU zu zweit

Marco Andrist
Drucken
Bild: Lara Steinmann
15 Bilder
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Lara Steinmann
Bild: Marco Andrist
Bild: Lara Steinmann

Bild: Lara Steinmann

(chm)

Fast 90 Wochen sind seit dem letzten Ernsteinsatz der Turnerinnen und Turner des STV Erlinsbach AG vergangen. Kurz nach dem Gastauftritt am Turnerabend bei unseren Turnvereinnachbarn aus Erlinsbach SO von Anfang März 2020 fielen sämtliche Anlässe und Wettkämpfe der Coronapandemie zum Opfer.

Schnell war klar, dass eine zu grosse Planungsunsicherheit für unseren Turnerabend im November 2020 besteht und wir diesen absagen müssen. Nach dem ersten Lockdown, welcher auch den Turnbetrieb betraf, plante unser Oberturner einen vereinsinternen Wettkampf. Damit die Turnerinnen und Turner wieder ein Ziel vor Augen hatten, sollte am ursprünglich geplanten Turnerabend-Weekend, der Wettkampf Geräteturnen zu zweit stattfinden. Doch schon bald herrschten wieder strengere Coronamassnahmen und der Wettkampf wurde abgesagt. Im zweiten Quartal 2021 hat das Turnerabend-OK entschieden, dass auch für den Turnerabend 2021 eine zu grosse Planungsunsicherheit besteht und dieser nicht stattfinden wird. Als ca. ab der Jahreshälfte der Turnbetrieb einigermassen wieder normal stattfinden konnte, hat unser Oberturner Andreas Kessler die Idee vom internen Vereinswettkampf wieder ins Auge gefasst und entsprechend geplant. Vergangenen Samstag war es dann so weit. Vor etwa 90 Zuschauern, welche mit der 3G-Regel möglich waren, konnte der Wettkampf GETU zu zweit durchgeführt werden. Die Zweierteams wurden ausgelost und diese mussten dann ihr Programm selber zusammenstellen. Geturnt wurde an den Geräten Barren, Stufenbarren, Boden und Schaukelringe, wobei jedes Team an zwei Geräten turnen musste. Die Disziplin Boden war für alle Teams Pflicht, das zweite Gerät wurde zugelost. Total haben neun Teams am Wettkampf teilgenommen. Der Wettkampfmodus gestaltet sich wie folgt. Die neun Teams wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Jedes Team zeigte seien beiden Programme und wurde durch ein Kampfrichterteam bewertet. Die fünf besten Teams qualifizierten sich für den Final. Für die Finalteilnahme wurden alle Punkte wieder auf Null gestellt, jedes Team zeigte nochmals sein Programm in beiden Disziplinen und wurde neu bewertet, es bestand also die Chance für die nicht finalqualifizierten Teams noch Ränge gutzumachen. Am Wettkampf durften auch Vereinsmitglieder aus dem Polysport mitmachen, die sonst nicht an Geräten turnen. Präsident Marco Andrist war der Einzige, der sich diese Möglichkeit nicht entgehen lies, und tauscht Mitte September seinen Unihockeystock gegen die Barrenholmen. Knapp die Hälfte der Akteure ist erst diesen Sommer aus der Jugendriege in die Aktivriege aufgestiegen. Die Nachwuchsturnerinnen konnten den erfahrenen Turnerinnen und Turnern durchaus die Stirn bieten. Elena und Andrina überzeugten mit ihrer Leistung und belegten den 2. Podestplatz. Die Nachwuchsturnerin Sabine und der turnerfahrene Robin überzeugten die Wertungsrichter mit ihrer Darbietung à la Dirty Dancing und durften zuoberst auf das Podest steigen. Präsident und nicht Geräteturner Marco und die turnerprobte Lara verpassten die Finalquali nur knapp und erreichten den guten sechsten Platz. Beeindruckend, was die neun Teams gleistet haben, für die meisten war es das erste Mal, dass sie ein Turnprogramm inkl. Musikwahl komplett selbst erstellen und einstudieren mussten, normalerweise übernimmt diese Aufgabe der Oberturner. Nach der Siegerehrung gab es ein gemeinsames Abendessen und der Abend wurde in Turnermanier gefeiert.

Grosses Dankeschön an alle Besucher, Organisatoren, Helfer und Vereinsmitglieder und Hallenwart, ihr wart grossartig.

Turnergruss Präsident Marco Andrist.

(Fotos by: Lara Steinmann)

Aktuelle Nachrichten