leserbeitrag
Zwei Schweizer-Meister-Titel für Wohler Karatekas

Gauch Gauch
Drucken
Bild: Gauch Gauch
2 Bilder
Bild: Gauch Gauch

Bild: Gauch Gauch

(chm)

Mit dem Ziel, erneut an die Erfolge der letzten Jahre anzuschliessen, reisten die Karatekas des Karate-Club Wohlen mit etwas Erwartungsdruck an die diesjährige Kata-Schweizer-Meisterschaft. Mit zwei Schweizer-Meister-Titeln, vier weiteren Podestplatzierungen sowie einer erfreulichen Teamleistung enttäuschten in keinem Masse und feierten einen neuen erfolgreichen Wettkampftag.

Am vergangenen Wochenende war Chur der Austragungsort der diesjährigen Kata-Schweizer-Meisterschaft des Verbandes IFK (International Federation of Karate) im Stil Kyokushinkai. Bei der technisch sehr anspruchsvollen Wettkampfform «Kata» müssen genaue Abfolgen und Formen von verschiedenen Arm- und Beintechniken in Kombination mit Schrittfolgen in verschiedene Richtungen ausgeführt werden. Dies gleicht einem Kampf gegen imaginäre Gegner und verlangt von den Karatekas höchste Konzentration, Ausdauer, Kraft und Präzision. Die Karatekas, die im Einzel- oder Teamwettkampf starten, versuchen eine möglichst hohe Punktzahl von den fünf bewertenden Schiedsrichtern zu erhalten.

Dieser Herausforderung stellten sich aus den Reihen des Karate-Club Wohlen insgesamt 13 Teilnehmer, die in sechs der neun Kategorien starteten.

Suter in der Elite gute Sechste

In den «Elite»-Kategorien, in denen sich hauptsächlich Schwarzgurte in anspruchsvollen Katas mit ihrer Konkurrenz messen, startete Senpai Leana Suter als einzige Wohler-Vertreterin. Mit ihren zwei gelungenen Vorläufen konnte sie sich unter die besten acht Teilnehmer klassieren und zog verdient in den Finaldurchgang ein. Mit einem Rückstand von lediglich 0,5 Punkten verpasste sie eine Podestrangierung und wurde in der Schlussabrechnung gute Sechste.

Zwei Schweizer-Meister-Titel im Nachwuchs

Trotz grossem Teilnehmerfeld bei den Damen wie auch bei den Herren waren die Kategorien in dieser Disziplin hauptsächlich in Wohler Hand, belegten sie hier doch sechs der neun möglichen Podestplätze.

Bei den Damen vermochte sich Deepa Thiruthabandran souverän in den Finaldurchgang zu qualifizieren und zeigte dort im letzten Durchgang Nervenstärke. Mit 0,4 Punkten Unterschied musste sie sich ihrer Kontrahentin geschlagen geben und freute sich in der Folge über den verteidigten Vize-Schweizer-Meister-Titel aus dem Vorjahr.

Gleich acht motivierte Karatekas aus den Wohler Reihen gingen bei Herren auf die Wettkampffläche, wobei mit Marlon Seonbuchner und Sandro Kuster zwei junge Karatekas zum ersten Mal in dieser Kategorie starteten. Doch diese beiden Budosportler prägten sogleich diese Kategorie und forderten ihre Konkurrenz in allen Kataläufen. Mit Hannes Bigler vermochte aber noch ein weiterer Wohler mit diesen beiden mitzuhalten, doch sie drei machten die Gold-, Silber- und Bronzeplätze im Finaldurchgang unter sich aus. Der Dreifachsieg mit Seonbuchner als überraschender, aber verdienter Schweizer Meister, Bigler mit dem Vizemeistertitel und Kuster als toller Dritter ergab für den Karate-Club Wohlen ein erfreuliches Siegerbild. Mit Reto Trottmann als Siebter und Toni Wertli als Achter platzierten sich noch zwei weitere Wohler mit guter Leistung auf den Finalplätzen. Im Weiteren sind die Wohler Erich-Andreas Bürgisser auf dem guten neunten, Markus Meier auf dem elften und Roland Konrad auf dem zwölften Rang klassiert.

Wie im Vorjahr, jedoch in einer anderen Teambesetzungen, konnte der Karate-Club Wohlen wiederum den Schweizer-Meister-Titel sowie der Bronzeplatz im Nachwuchs-Teamwettkampf für sich erkämpfen. Das Team «Wohlen 3» mit Deepa Thiruthabandran, Marlon Seonbuchner und Sandro Kuster setzte sich im ersten Durchgang bereits an die Spitze des Zwischenklassements und gab diese Führung während ihrer nächsten beiden Läufe nicht mehr her. Ihrer Synchronität in der Ausführung der Techniken, der Schritte, der Kraft und Präzision konnten die anderen Teams nichts entgegensetzen und gewannen so verdient den Schweizer-Meister-Titel. Mit lediglich 0,5 Punkten Rückstand auf das Siegerteam gewann das Team «Wohlen 2» mit Hannes Bigler, Markus Meier und Reto Trottmann den erfreulichen dritten Rang. In den finalen Durchgang schaffte es auch das dritte Wohler Team mit Toni Wertli, Erich-Andreas Bürgisser und Roland Konrad, die sich mit ihren guten Leistungen über den siebten Schlussrang freuen durften.

Junioren verpassen Podestrang knapp

In der Kategorie «Junioren Knaben» griffen mit Sascha Hoffmann, Alexandro Burac und Cédric Küchler drei Wohler Karatekas ins Wettkampfgeschehen ein. Mit ihren gelungenen Vorläufen durften sie in den Finaldurchgang einziehen, wo sich Hoffmann als vierter knapp neben dem Podest klassierte. Burac als Fünfter und Küchler als Sechster runden eine gute Leistung auch bei den Junioren ab.

Im Team-Wettkampf blieb zwar der Exploit zu einem Podestrang von diesen drei Karatekas leider aus. Sie durften sich aber trotzdem über ihren siebten Rang freuen.

Bild 1:

Stehend v.l.: Sandro Kuster, Deepa Thiruthabandran, Marlon Seonbuchner, Senpai Léane Suter, Hannes Bigler, Reto Trottmann, Markus Meier, Schiedsrichter Shihan Raphael Gauch

Kniend v.l.: Roland Konrad, Toni Wertli, Erich-Andreas Bürgisser

Sitzend v.l.: Cédric Küchler, Alexandro Burac, Sascha Hoffmann

Bild 2:

Dreifachsieg im Nachwuchs: v.l. Hannes Bigler 2.; Marlon Seonbuchner 1.; Sandro Kuster 3.

Aktuelle Nachrichten