Leserbeitrag
Passionskonzert 2014

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Unter der Leitung von Karl Herzog war das Passionskonzert mit dem Blasorchester Gebenstorf (BOG) wieder ein eindrückliches Erlebnis. Trotz strahlendem Sonnenschein war die katholische Kirche in Gebenstorf am 13. April gut besucht.

Untermalt durch Gebete, gesprochen von Marita Ehrler, waren die sechs Sätze von Canticle oft he Creatures eine musikalische Darstellung des Sonnengesangs von Franz von Assisi. Rasante Sätze wie Bruder Feuer oder der verträumten Satz Schwester Mond und Sterne riefen Bilder von züngelndem Feuer und einer klaren Nacht hervor.

Beschwörend und aufrüttelnd sollte das Hauptwerk Evocazioni von Paul Huber wirken und tat es auch. Durch seinen mysteriösen Anfang und dem gewaltigen Ende waren am Schluss nicht nur die Zuhörer bewegt.

Diese beiden moderneren Werke waren eingebettet in die Musik von J. S. Bach. Den Auftakt bildete das Werk Passacaglia und Fuge, welches ursprünglich für Orgel komponiert wurde. Eine Orgel schien man manchmal auch herauszuhören. Nach dem erdrückenden Schluss von Evocazioni spielte das BOG noch Jesu Joy of Man's Desiring, was die Möglichkeit bot, die Musik zu verarbeiten, bevor man in den Alltag zurückkehrte.

David Schaber

Aktuelle Nachrichten