Leserbeitrag
Pro Senectute Mahlzeitendienst

Mahlzeitendienst für Senioren

Drucken

Der Mahlzeitendienst der Pro Senectute gewährleistet eine ausgewogene Verpflegung für ältere Menschen, die vorübergehend oder längerfristig nicht mehr selber kochen können, sei dies wegen Krankheit, Unfall oder einfach, weil das Einkaufen und die Zubereitung des Essens immer mehr Mühe macht.

Das Alleinsein kann bei Seniorinnen und Senioren zu einer einseitigen Ernährung führen. Bei älteren Menschen sind Isolation, Depression und das Schwinden der körperlichen und geistigen Kräfte und Fähigkeiten oft die Gründe, die zu einer Mangel- und Fehlernährung führen können. Wenn das Einkaufen und Zubereiten der Speisen immer grössere Mühe bereitet, dann ist die Möglichkeit da, fertige Menüs zu bestellen.

Neu werden seit anfangs Oktober die Menüs von Traitafina in Lenzburg geliefert. Traitafina ist ein kompetenter Partner in Ernährungsfragen - und eine Aargauer Firma. Aufgrund ernährungsphysiologischer Grundsätze werden die Menüs für Pro Senectute zusammengestellt und aus ausgewählten Rohstoffen frisch zubereitet. Ausgeliefert werden die Mahlzeiten einmal wöchentlich mit dem Bedarf für eine Woche. Die Schalenverpackungen können ganz einfach im heissen Wasserbad oder der Mikrowelle erwärmt werden. So ist diese ausgewogene Ernährung auch für alleinstehende Seniorinnen und Senioren geeignet, welche über wenig oder gar keine Kochkenntnisse verfügen. Bei der 1. Lieferung erklären die Pro Senectute Mahlzeitenverträgerinnen oder Mahlzeitenverträger jeweils die Handhabung und Aufbewahrung der Mahlzeiten und zeigen die Zubereitung auf. In vielen Fällen hilft der Pro Senectute Mahlzeitendienst mit, dass ältere Menschen möglichst lange im vertrauten Zuhause bleiben können.

In der Regel füllen die Mahlzeitenbezügerinnen und Mahlzeitenbezüger alle 4 Wochen ihre Bestellung aus. Sie haben dabei die Wahl zwischen Normalkost, Leichter Vollkost, Diabetes- und vegetarischen Mahlzeiten. Zusätzlich stehen jede Woche auch Eintopfgerichte, diverse Suppen, Salate und Desserts, welche auch für Diabetiker geeignet sind, zur Auswahl. Der Monatshit sowie diverse Fleischportionen runden das Angebot ab. Für die bezogenen Mahlzeiten wird monatlich Rechnung gestellt.

Neben der Gewissheit, eine ausgewogene Mahlzeit zu geniessen, ist den Mahlzeitenbezügern aber vor allem auch der wöchentliche Besuch der Pro Senectute-Verträgerin oder des -Verträgers wichtig. Für viele Leute sind die Mahlzeiten-Vertragenden zu wichtigen Bezugsperson geworden und der Besuch wird jeweils ungeduldig erwartet. Die Verträgerinnen und Verträger bringen nämlich immer auch ein bisschen menschliche Wärme mit und nehmen sich Zeit für ein kurzes Gespräch.

Weitere Informationen sowie die aktuellen Unterlagen über den Mahlzeitendienst sind bei der Beratungsstelle der Pro Senectute erhältlich. Bezirk Aarau Telefon 062 837 50 40, Bezirk Kulm Telefon 062 771 09 04, Bezirk Lenzburg 062 891 77 66, Bezirk Zofingen Telefon 062 752 21 61 oder per E-Mail: info@ag.pro-senectute.ch.

Aktuelle Nachrichten