Leserbeitrag
Sängerreise Werkmeisterchor Baden

Werkmeisterchor Baden auf Reisen

Merken
Drucken
Teilen

Erwartungsvoll und frohgelaunt trafen sich die Sänger vom Werkmeisterchor Baden mit ihren Frauen und dem Dirigent Anton Wolleb am Bahnhof Baden und Turgi ein für den diesjährigen Sängerausflug. Die kurze Reise mit dem Regionalzug brachte uns via Koblenz über die Grenze nach Waldshut. Nachdem unser Reise-leiter Walter Leutwyler erst einmal feststellen musste, dass er seine Mappe in Turgi hatte liegen lassen, sich die Aufregung aber bald wieder beruhigte gingen wir nach einem kurzen Fussmarsch durch die Altstadt in die Liebfrauenkirche Waldshut. Wir Sänger hatten schon lange auf diesen Tag hin einige Lieder einstudiert die wir nun in dieser Kirche vortragen konnten. Die gute Akustik, die stillen Zuhörer und nicht zuletzt unser "Können" trugen viel bei für das gute Gelingen und den Applaus der Zuhörer. Walter Leutwyler erzählte anschliessend noch einiges über die Geschichte der Kirche.

Nach dem Besuch der Kirche spazierten wir durch die schöne Kaiserstrasse mit all ihren kleinen Geschäften und Restaurants. Uns aber zog es doch allmählich zu einem bestimmten Restaurant zum angekündigten «Apéro». Auf der Terrasse des Restaurant «Rheinterrasse Santorini» genossen wir die schöne Aussicht auf den Rhein, die gegenüberliegende Schweiz und natürlich den Blick auf das weit vor uns liegende KKW Leibstadt. Leider war das Wetter nicht so schön wie wir es uns gewünscht hätten doch tat dies dem feinen «griechischen Wein» den wir zum Apéro serviert bekamen keinen Abbruch. Nach dem wir noch einige Lieder sangen, meldete sich langsam der Hunger und so gab es im schön eingerichteten Restaurant ein gutes Mittagessen mit einem vorzüglichen Glas Rotwein.

Rasch verging die Zeit und wir mussten schon bald wieder aufbrechen, noch stand uns eine Schifffahrt auf dem Rhein bevor. Auf einem kurzen Fussweg gelangten wir hinunter zum Rhein zu der Schiffs-anlegestelle Waldshut. Mit einem grösseren Motorboot ging es zuerst Flussaufwärts unter der grossen Strassenbrücke bei Felsenau hindurch und einen Teil der Aare hinauf, mit einer Kehrtwendung zurück bis zur Mündung Aare / Oberrhein und noch ein Stück hinauf bis auf die Höhe Tiengen. Dann aber gings wieder Flussabwärts an Waldshut vorbei, wobei wir noch einmal das schöne Städtchen Waldshut vom Wasser aus betrachten konnten. Während der Fahrt gab uns der Kapitän auch immer wieder Erläuterungen über die Oberrhein-Schifffahrt, den Leute links und rechts vom Rhein und einiges mehr. Beim Kraftwerk Waldshut drehte das Schiff und wir fuhren wieder den Rhein hinauf nach Felsenau. Selbstverständlich fehlte uns während der gut zwei stündigen Schifffahrt nichts an Bord des Schiffes, Kaffee, Wein und Bier ja sogar feine Coups waren zu haben. Auch sangen wir noch die restlichen Lieder auf die wir uns vorbereitet hatten wobei das Lied "der Bajazzo" für unsere Frauen nicht fehlen durfte. Von der Station Felsenau hatten wir noch einen kurzen Weg zu bewältigen bis zum Bahnhof Koblenz wo wir nach einem kurzen Trinkhalt dann mit der Bahn wieder zurück nach Hause fuhren. Ein schöner Tag ging zu Ende. Herzlichen Dank unseren zwei Reiseleitern Walter und Fritz für die gute Organisation. (rchi)