Leserbeitrag
Schulkinder feiern wie die Grossen - Abendmahlsfeier im Wegenstettertal

Fabienne Schmid
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Holger Frehoff

In einem festlich fröhlichen Gottesdienst feierten die Kinder aus dem reformierten Religionsunterricht der 4. und 5. Klassen der Primarschulen im Wegenstettertal das erste Abendmahl, an dem sie selbständig und in eigener Verantwortung teilnehmen durften.

Die Schülerinnen und Schüler schauten stolz, als Pfarrerin Michels ihnen erklärte: „In unserer Kirchgemeinde sind auch schon kleine Kinder zum Abendmahl eingeladen, aber ihr gehört nun zu den Grossen und dürft eigenverantwortlich das Abendmahl mitfeiern.“

Seit 20 Jahren ist es in den Kirchgemeinden der Reformierten Landeskirche im Aargau so, dass die Feier des Abendmahls nicht mehr Teil der Konfirmation ist, sondern als eine besondere Feier schon in der 4. Klasse etwa gefeiert wird.

Im Religionsunterricht haben die 4. und 5. Klässler bei Katechetin Ruth Imhof und Pfarrerin Susanne Michels gelernt, wie und warum im Gottesdienst das Abendmahl gefeiert wird. In ihrem Gottesdienst nun konnten sie den Tisch zum Abendmahl decken und Eltern und Geschwistern und allen, die zum Mitfeiern gekommen waren, die Bedeutung von Brot und Traubensaft erklären. In zwei grossen Runden wurden dann in Erinnerung an das letzte Essen von Jesus und seinen Freundinnen und Freunden Brot und Rebsaft geteilt und kräftig gesungen: „Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht, Christus, meine Zuversicht, auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht!“

Susanne Michels

Aktuelle Nachrichten