Leserbeitrag
Sicher im Sattel

Ilona Scherer
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
7 Bilder
Velocheck Freienwil Grosser Andrang: Die Schulkinder kommen mit ihren Velos und dem Formular in die Mehrzweckhalle.
Velocheck Freienwil Vik Schraner prüft den korrekten Sitz von Noëls Helm.
Velocheck Freienwil "Parkplatz" Schulhaus: Für einmal durften alle Freienwiler Schulkinder mit dem Velo in die Schule kommen. Normalerweise ist das den Schülern aus Husen und den Höfen ausserhalb des Dorfes vorbehalten.
Velocheck Freienwil Martin Burger stellt den Sattel von Alessias Velo höher.
Velocheck Freienwil Untauglich! Die Schale dieses Helmes ist beschädigt - damit ist man nicht mehr geschützt.
Velocheck Freienwil «Ihr Fahrrad ist in einem sicheren Zustand», steht auf Stellas Zettel.

Bilder zum Leserbeitrag

Sabrina Pugliatti

Der Frühling ist da, und die Kinder steigen wieder aufs Velo. Ob die Zweiräder auch fahrtüchtig sind, wurde beim Velocheck an der Freienwiler Schule kontrolliert. Ein Service, der sich lohnt!

Funktionieren Bremse und Licht? Hat der Helm Schäden? Und ist der Sattel auf der richtigen Höhe eingestellt? Konzentriert untersucht Vik Schraner vom gleichnamigen Fachgeschäft in Nussbaumen jeden Helm und jedes Velo, das die Freienwiler Schulkinder in die Mehrzweckhalle bringen. Kleine Mängel wie platte Reifen oder zu niedrige Sättel werden wenn möglich sofort behoben. Ist alles in Ordnung, gibt’s ganz unten auf dem Formular ein Kreuz: «Ihr Fahrrad ist in einem sicheren Zustand.» Mängel werden separat vermerkt. Den Zettel müssen die Kinder zu Hause abgeben.

Immer zu Beginn des Frühlings führt die IG Velo in Freienwil unter der Federführung von Gemeinderat und IG-Präsident Martin Burger einen Velocheck durch. Die Kinder dürfen an diesem Tag mit dem Fahrrad in die Schule kommen. Dieses Jahr ist die IG Velo früh dran. «Wahrscheinlich haben einige das Velo direkt aus dem Keller geholt», ist Martin Burger bewusst. Die Saison hat ja gerade erst angefangen.

Ein Helm zerbricht...

Ein Teil der Fahrräder wird denn auch beanstandet: Kein (funktionierendes) Licht, zu wenig Luft in den Pneu, abgewetzte Bremsbeläge, defekter Kopfschutz. «Mit diesem Helm würde ich nicht mehr auf die Strasse», sagt Vik Schraner zu einer Zweitklässlerin und zeigt ihr die Stelle, an der ein Teil der Schale abgebrochen ist. Die Stabilität ist dahin, der Schutz ebenso. Der Helm eines Schülers bricht bei der Prüfung sogar in zwei Teile!

Die Velo-Experten Schraner und Burger kontrollieren die Helme aber nicht nur. Sie zeigen auch, wie der Helm richtig aufgesetzt werden muss: «Achtet darauf, dass der vordere Teil bis in die Mitte der Stirn reicht, damit das Gesicht bei einem Sturz geschützt ist.»

Am Ende des Vormittags sind rund 60 Velos der 1.- bis 6.-Klässler geprüft, und es ist klar: Der Velocheck war nötig! Burger appelliert aber auch an die Verantwortung der Eltern: «Sie müssen regelmässig überprüfen, ob das Velo und der Helm ihrer Kinder einwandfrei funktionieren.» Nur so können sie sicher sein, dass ihre Kinder auf dem Velo sicher unterwegs sind.

Aktuelle Nachrichten