Leserbeitrag
Sing-Weekend Jugendchor in Engelberg

Daniela Hausherr
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Petra Mayr

Ein aktives Sing-Weekend des Jugendchors Surbtal

Es war ja nicht das erste Mal, dass der Jugendchor Surbtal sich in ein Sing-Weekend aufmachte. Dennoch oder gerade deshalb spürte man beim Eintreffen der Jugendlichen die Freude auf dieses spezielle Wochenende. So besammelten sich am Freitagabend, 19. September 2014, die 22 Sänger/Innen und die Helfer um 18 Uhr beim Parkplatz der Bezirksschule in Endingen. Der Anhänger wurde mit Nahrungsmitteln, Getränken und Gepäck mit Singunterlagen geladen und war nun startklar. Die Sänger/Innen wurden in den Privatautos untergebracht, wonach es dann um 18.15 Uhr Richtung Engelberg losging.

Wie angekündigt trafen die Fahrzeuge um 20 Uhr bei dem Lagerhaus „Alphorn“ ein, wo sie bereits vom Küchenteam in Empfang genommen wurden. Da Reisen bekanntlich hungrig macht, gab es zuerst eine kleine stärkende Verpflegung, damit anschliessend die Zimmer bezogen und die Fluchtwege besprochen werden konnten. Die Aufregung beim Beziehen der Zimmer und beim Auspacken des Gepäcks war gross. Alle hatten sich natürlich unheimlich viel zu erzählen und wussten die kostbare Zeit des zusammen seins rege zu nutzen. Trotzdem kehrte um 22.00 Uhr langsam die Nachtruhe im „Alphorn“ ein.

Samstagmorgen war um 7 Uhr Tagwache. Allmählich kam wieder aktives Leben ins Lagerhaus zurück. Spätestens beim Anblick des wunderbaren und reichhaltigen Frühstücks erwachten die letzten müden Gesichter. Nach dem Frühstück übernahmen unsere beiden Dirigentinnen, Gabriela Martinez und Martina Koch das musikalische Programm für die Jugendlichen. Die Sänger/Innen wurden an das neue Projekt „Music Bubbles“, welches einen Ausschnitt aus dem letzten Jahrhundert der internationalen Musikgeschichte darstellen soll, herangeführt. Die ersten Lieder wurden angestimmt und auch bereits die ersten choreographischen Elemente ausprobiert. Es wurde freudig und genau gearbeitet, die hohe Konzentration und die dazu benötigte Offenheit für das neue Projekt machten es möglich, dass bereits sichtbare Fortschritte erzielt wurden. Nach einem kurzen Znüni ging es trotzdem gleich wieder an die Arbeit.

Der Vorstand befasste sich in der Zwischenzeit mit dem Gesamtablauf des neuen Projekts, unter anderem mit dem Bühnenbild, den Requisiten, den musikalischen Übergängen und dem Licht- und Tonkonzept.

Nach einem wohlverdienten, sehr feinen Zmittag hatten die Jugendlichen Zeit um für anfallende Proben der nächsten Schulwoche zu lernen. Danach war der anschliessende einstündige Fussmarsch auf die Gerschnialp, zum Hotel Ritz gerade das Richtige. Oben angekommen gab es ein erfrischendes Glace, bevor es dann mit dem Trotti wieder talwärts ging. Leider begann es während der Abfahrt zu regnen, was uns allen den Spass aber nicht nehmen konnte.

Bis zum Znacht hatten die Jugendlichen nun wieder „freie“ Zeit, die Sie mit einer warmen Dusche, Spiel und Spass oder zum Lernen nutzten. Nach einer Frequenz mit Singen kamen die Jugendlichen dann in den Genuss, die Lieder des Projektes verfilmt anzusehen, um sich ein Bild der jeweiligen Zeitepochen machen zu können. Dies war so unterhaltsam und amüsant, dass dabei viel gelacht wurde. Nach diesem intensiven Tag waren dann um 22.00 Uhr doch die Meisten froh, dass die Nachtruhe anbrach.

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück und dem Zusammenpacken wurde nochmals konzentriert an den Liedern gearbeitet um für das Projekt weiter voran zu kommen. Das Znüni um halb zehn Uhr kam dann wie gerufen und es war dank der Mithilfe der Eltern, welche immer wieder für uns Backen und uns unterstützen, reichhaltig und vielfältig. An dieser Stelle allen, welche uns in irgendeiner Weise unterstützt, begleitet oder geholfen haben, ein herzliches Dankeschön! Ohne diese Hilfe könnten wir solche, für die Jugendlichen wichtigen Sing-Weekends nicht ermöglichen.

Im Anschluss hatten die Jugendlichen wieder eine Zeiteinheit, welche sie für das Lernen nutzen konnten, bevor es dann zum Zmittag überging. Am Nachmittag wurde das Lagerhaus fleissig geputzt und alles wieder in Ordnung gebracht. Abschliessend stellte der Vorstand den Jugendlichen ihre Arbeit vor, damit auch sie ihre eigenen Ideen und Wünsche einbringen konnten. Es wurde rege diskutiert und es machte grosse Freude wie sich die Jugendlichen mit dem Projekt identifizierten. Der Start für das neue Projekt ist vollumfänglich geglückt. Nach einem letzten, unter freiem Himmel verspeisten Zvieri, hiess es Abschied nehmen. Etwas müde, aber voller Dankbarkeit für dieses erfolgreiche, gelungene und friedliche Sing-Weekend, machten sich alle wieder auf den Heimweg.

Das neue Projekt „Musik Bubbels“ dürfen wir Ihnen voller Vorfreude bereits ankündigen. Es wird am 10. Januar 2016, 16.00 Uhr und am 16. Januar 2016, 19.30 Uhr, in der Mehrzweckhalle in Endingen aufgeführt. Reservieren Sie sich diese Daten bereits jetzt.

Aktuelle Nachrichten