Leserbeitrag
Spargeln und stille Flussauen im Flaacher Feld

Erwin Gretener
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
DSC05709.JPG
DSC06514.JPG
DSC06546.JPG
DSC06563.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Rudolf Kalt begrüsst kurz nach 8 Uhr 60 Teilnehmende am Bahnhof Killwangen. Das Wetter zeigt sich von der besten Seite, es werden sommerliche Temperaturen angemeldet. Die Anreise an den Ausgangspunkt der Wanderung erfolgt mit S3 nach Zürich und anschliessend mit der S5 nach Rafz. Für weniger trainierte Wanderer bot sich hier die Möglichkeit, den ersten Teil mit dem Bus zu fahren. Kurz vor 10 Uhr startet die Wanderung zuerst über ein offenes Feld und anschliessend über sehr gepflegte schattige Wanderwege im Wald. Beim Steinenkreuz gibt es die erste kurze Verschnaufpause. Dann geht es gleich weiter über eine abwechslungsreiche Landschaft zum Naturzentrum Thurauen. Dort werden die Wanderer mit einem Apéro - gespendet von der Wanderkasse - verwöhnt. Dieser Apéro wurde offeriert aufgrund der bereits erfolgreich durchgeführten 50 Monatswanderungen. Nach diesem genüsslichen Halt führt der Weg - teilweise entlang des Rheins - weiter zum bekannten Flaacher Spargelhof Spaltenstein. Bei sommerlichen Temperaturen geniessen wir im Freien die vorzüglichen Spargelgerichte. Um 15 Uhr heisst es dann wieder Aufbruch. Der Weg führt uns durch eine Ebene zum Dorf Flaach und anschliessend wiederum durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit einem leichten Anstieg nach Buch am Irchel. In dieser letzten Phase sind bei vielen die Schweisstropfen sichtbar. Also höchste Zeit, vor der abschliessenden Rückfahrt in einer Gartenbeiz noch ein Bier zu geniessen. Der grosse Bus des gelben Riesen bringt uns dann zügig zurück nach Winterthur. Anschliessend führt uns die S12 wieder nach Kilwangen. Um 19 Uhr verabschieden sich die zufriedenen Wanderer. In Erinnerung bleibt ein gut organisierter und gelungener Anlass bei bestem Wetter. (joe)

Aktuelle Nachrichten