Leserbeitrag
Umweltfreundliche Bitumenanlieferungen für BOZ-Werke

Antje Lässer
Drucken
Teilen

Das Baustoffzentrum Olten/Zofingen BOZ benötigt für seine Asphaltproduktionswerke in Gunzgen und Boningen grosse Mengen Bitumen. Die bisherigen Transporte per Camion ab den Raffinerien zu den BOZ-Werken werden neu durch LKW in Kombination mit der Bahn ersetzt.

Mit Spezialcontainern der Giezendanner Transport AG in Rothrist wird das Bitumen von der Raffinerie in Köln oder Antwerpen per Bahn nach Rothrist verfrachtet. Einen Tag nach dem Verladen in der Raffinerie erreicht der Container das Bahnterminal Rothrist. Diese Container haben die wichtige Fähigkeit, heisses Bitumen (bis zu 200 °C) über weite Strecken zu den Asphaltwerken liefern zu können. Die Bitumentemperatur sinkt nur um einige Grad, was die Qualität des Bitumens nicht beeinflusst.

Die kurze Fahrstrecke von Rothrist zu den BOZ-Belagswerken in Gunzgen und Boningen wird per LKW zurückgelegt. Die verbesserte CO2-Bilanz durch die Kombitransporte kommt der Umwelt zugute.

„Mit dem Kombitransport Bahn/LKW leisten wir zusätzlich zu der vor zwei Jahren eingeführten Gas- statt Ölheizung einen wichtigen Beitrag zur CO2-Reduktion“, so Jürg Wyss, Geschäftsleiter Baustoffzentrum Olten/Zofingen BOZ.

Aktuelle Nachrichten