Leserbeitrag
Versammlung der katholischen Kirchgemeinde Menziken-Reinach

Marcel Siegrist
Drucken

An der Versammlung der katholischen Kirchgemeinde Menziken-Reinach vom 26. November 2013 genehmigten die Anwesenden den Voranschlag 2014, welcher mit einem Defizit von Fr. 110‘045.00 abschloss. Der Voranschlag basiert auf einem unveränderten Steuerfuss von 17%. Das Defizit ist hauptsächlich auf einen grösseren Lohnaufwand zurück zu führen. Einige offene Stellen konnten glücklicherweise wieder besetzt werden.

Die Kirchenpflege freute sich, 5 Arbeitsjubiläen bekannt geben zu dürfen: Martin und Martina Tanner stehen seit 20 Jahren als Pfarreileiter/Diakon und Katechetin/Organistin im treuen Dienst der Pfarrei Bruder Klaus in Unterkulm. Ebenfalls seit 20 Jahren sind Hubert Utsch als stv. Sakristan und Christian Jorosch als Organist für die Kirchgemeinde St. Anna tätig. Katechet Benno Stocker und Chorherr Karl Schmuki unterstützen die Pfarrei ebenfalls bereits seit 5 Jahren mit ihrem wertvollen Einsatz. Abschliessend wurde sämtlichen Mitarbeitenden der Kirchgemeinde für ihre unermüdliche und engagierte Arbeit in der Pfarrei gedankt.

Die Kirchenpflege informierte die Anwesenden darüber, dass am 6. September 2014 das 50-jährige Bestehen der St. Martinskirche in Beinwil am See gefeiert wird. Im Jahr 1964 wurde die Kirche eingeweiht. Über die festlichen Aktivitäten wird noch rechtzeitig im Pfarrblatt orientiert werden.

An der Versammlung wurde darüber informiert, dass Ende des Jahres 2014 die Amtszeit der jetzigen Kirchenpflege zu Ende gehen wird. Die Wahlen für die neue 4-jährige Amtszeit der Kirchenpflege werden am Wochenende des 15./ 16. November 2014 stattfinden. Es ist davon auszugehen, dass sich nicht alle Mitglieder der Kirchenpflege für weitere 4 Jahre zur Verfügung stellen werden. Aus diesem Grund erfolgte ein Aufruf an die Kirchgemeinde, sich Gedanken darüber zu machen, ob sich jemand vorstellen kann, in der Kirchenpflege mitzuwirken.

Abschliessend wurden die Anwesenden über die Spenden informiert, die die Kirchenpflege im 2. Halbjahr 2013 beschlossen hat: Fr. 1‘500.00 gehen an das Assistenzhundezentrum, das Diabetes- und Epilepsiewarnhunde sowie Behindertenbegleithunde ausbildet. Ebenfalls Fr. 1‘500.00 gehen an den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes (SKF). Der Caritas wurden für die Opfer des Zyklons an der Ostküste in Indien und für syrische Flüchtlinge 2 x Fr. 1‘500.00 überwiesen. In ihrer nächsten Sitzung wird die Kirchenpflege ausserdem über eine Spende für die Opfer des Taifuns in den Philippinen beschliessen.

Aktuelle Nachrichten