Leserbeitrag
Viertklässler sammeln für syrische Kinder

Drucken
Teilen
9 Bilder
Kulinarisches für die Gäste Jeder Gast erhält eine selbstgestaltete Pressemappe, Rosenwasser-Sirup und ein selbstgebackenes, arabisches Mandelgebäck.
Verkaufstisch Die Viertklässler zeigen den Gästen einen kleinen Teil der selbstgebastelten Sachen, die sie am Sammelabend verkaufen. Und fast jeder Gast steckt ein Nötli ins Sammmelkässli.
Friedensrap Im Rap "Frieden der beginnt bei uns" erzählen die Schülerinnen und Schüler vom syrischen Flüchtlingsmädchen Safa, das in den Libanon flüchten musste und seit 4 Jahren nicht mehr zur Schule gehen kann.
Sternenwoche Was ist überhaupt die Sternenwoche? Und wie hilft Uncef den syrischen Flüchtlingskindern? Die 4b hat alle Informationen zusammengetragen und trägt sie wie Profis vor.
Ehrengast Rob Spence Die Schülerinnen und Schüler freuen sich ganz besonders, dass der Komiker Rob Spence zu ihnen an die Pressekonferenz gekommen ist. Und dass sie ihn interviewen dürfen. Salma und Alexa machen das ganz ohne Berührungsängste.
Promi ohne Berührungsängste Rob Spence gibt auf Wunsch der Klasse eine Showeinlage. Amara und Fabio dürfen mitspielen und bringen die Gäste zusammen mit dem australischen Komiker zum Lachen.
We are the world Mit dem Song "We are the world" unterstreichen die Viertklässler, wie wichtig es ihnen ist, dass die Menschen zusammenstehen und für einander da sind.
Frieden für Safas Heimat Die 4b schliesst die Presskonferenz mit dem Wunsch, der Krieg in Syrien möge bald vorbei sein und dem arabischen Gruss "Wir wünschen Ihnen allen einen glücklichen Tag".

Die Klasse 4b des Wettinger Schulhauses Altenburg lud gestern zur Pressekonferenz. Die 23 Schülerinnen und Schüler sammeln mit Herzblut und Engagement für die Sternenwoche der Unicef.

Schon beim Rap „Frieden der beginnt bei uns“ sprang die Begeisterung der Kinder auf die Gäste über. Die Schüler erzählten darin die Geschichte des syrischen Flüchtlingsmädchens Safa, das in den Libanon flüchten musste. Kindern wie Safa wollen sie helfen. Dafür beteiligen sie sich an der Sternenwoche. Sie stellen einen Sammelabend auf die Beine, organisieren einen Znünimärt, gehen mit Selbstgebasteltem von Tür zu Tür und bieten in der Freizeit ihre Dienste an, damit sich das Sammelkässeli füllt und füllt.

Auch der Komiker Rob Spence unterstützt die Sternenwoche. Er war darum Ehrengast an der Pressekonferenz. Er gratulierte der Klasse zu ihrem Engagement. Es sei wichtig, dass Kinder früh lernen, wie man anderen Menschen hilft.

Die 9-11jährigen sind darin schon halbe Profis. Schon letztes Jahr haben sie für die Sternenwoche gesammelt. 1800 Franken sind zusammen gekommen. Dieses Jahr soll es noch ein wenig mehr werden. Dafür setzt die 4b ihr Herzblut und einen grossen Teil der Freizeit ein.

Aktuelle Nachrichten