Leserbeitrag
Vorständetreffen der Natur- und Vogelschutzvereine in Oberkulm

Natur- und Vogelschutzverein Natur- und Vogelschutzverein
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder
Interessante Infos Bio-Landwirt Christoph Gautschi macht interessante Ausführungen
Lilo Steiner informiert Lilo Steiner informiert zu den Turmfalken bei der Landi und zum Biber an der Wyna

Zu Besuch bei einer Bio-Knospe Bauernfamilie

Am vergangenen Samstag haben sich die Vorstände der regionalen Natur- und Vogelschutzvereine in Oberkulm getroffen. Turnusgemäss lud der Natur- und Vogelschutzverein Oberkulm die Vertreter aus den umliegendenGemeinden ein. Mit dem Ziel, die naturnahe Landwirtschaft besser kennenzulernen, wanderten die Interessierten Richtung Bio-Knospe Betrieb der Familie Gautschi in der Schore. Unterwegs erfuhren die Teilnehmer Spannendes zu den Turmfalken, die auf dem Getreidesilo der Mühle in einem Nistkasten bereits zum zweiten Mal Bruterfolg hatten. Anhand einer bunt blühenden Fromentalwiese konnte eine grosse Artenvielfalt bestaunt und mit der angrenzenden, ebenso vielfältigen Magerwiese verglichen werden.

Christof Gautschi, Bio-Landwirt aus Überzeugung, informierte über verschiedene Auflagen und Verträge, über Mischkulturen, Fruchtfolgen und Düngemöglichkeiten. All diese Faktoren sind wichtig und die Voraussetzung einesgeschlossenen Kreislaufes, den es als Knospe-Betrieb zu erfüllen gilt. Auch eine Hecke, die Unterschlupf für Wiesel, Igel, Blindschleichen und viele Vogelarten bietet, gehört zum Hof. So können Nützlinge und eine grosse Biodiversität gefördert werden.

Nach einem Blick in den modernen Stall, wo rund 50 Milchkühe von einem Melkroboter gemolken werden, tauschten die Vertreter der Naturschutzvereine Erfahrungen, Ziele und Wünsche für die Zukunft aus. Unter dem schattenspendenden Nussbaum der gastfreundlichen Familie Gautschi durften sich alle noch verpflegen, bevor es wieder heimwärts ging.

Lilo Steiner, NVV Oberkulm