Leserbeitrag
Wanderung durch die Rebberge im Rafzerfeld

Willy Lehmann
Drucken
7 Bilder

Zur letzten Monatswanderung in diesem Jahr war ein Ausflug ins Rafzerfeld angesagt. 49 Personen sowie 1 Hund standen am Mittwochmorgen, dem 20. November auf dem Bahnhof Killwangen zur Wanderung bereit. Mit Umsteigen in Zürich- Hardbrücke fuhr man nach Rafz zum Ausgangspunkt der Wanderung. Dort angekommen, marschierte man durch das Dorf Rafz und konnte links und rechts die stattlichen Riegelhäuser bestaunen. Weiter ging es auf einem panoramareichen Weg durch die Rebberge der Zürcher Staatskellerei. Beim Schürlibuck, inmitten der Reben gab es, für die meisten Teilnehmer überraschend, einen Apéro. Auf einem bereitgestellten Klapptisch schenkten Claire Stutz und Susi Lehmann einen feinen Wein aus der Region aus. Zum Probieren gab es einen Federweissen (Kurzabdruck aus Pinot Noir Trauben). Zusätzlich gab es noch Kaffee oder Tee sowie selbstgebackene Blätterteigschnecken und Speckcakes. Anschliessend wanderte man weiter nach Will wo im Restaurant Frieden zum Mittagessen reserviert war. Beim Restaurant angekommen setzte man sich zu Tisch und liess sich Salat und Rösti mit Speck und Spiegelei schmecken. Einige Zeit nach dem obligaten Kaffee wurde zur Nachmittagswanderung gestartet. Die Route führte nach Hüntwangen und durch den Wald ans Rheinufer wo man etwas später das imposante Eisenbahn-viadukt bei Eglisau passierte. Vor Abfahrt des Zuges blieb noch etwas Zeit für einen Abstecher ins malerische Städtchen Eglisau und einem Umtrunk. Anschliessend machte man sich, über den Rhein ans andere Ufer, auf den Weg zum Bahnhof. Hier kam bald darauf die S9 angerauscht und brachte die Wanderschar zurück nach Spreitenbach.

Wandergruppe Spreitenbach

Aktuelle Nachrichten