Leserbeitrag
WM-Beiz in der lauschigen Ueker Schmiedstube

Adrian Sutter
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

WM-Beiz 2010

WM-Beiz 2010

Wenn am 12. Juni in Sao Paulo in Brasilien der erste Match der Fussballweltmeisterschaft 2014 angepfiffen wird, ist dies sogleich auch der Anpfiff für die Ueker WM-Beiz in der Schmiedstube. Von Aussen nicht zu übersehen durch das grosse Gerüst an dem alle Flaggen der teilnehmenden Länder wehen. Fussballfieber pur, fanen für sein Team oder sich gemütlich der Stimmung hingeben – alles möglich im lauschigen Innenhof der Schmiedstube.

Alle zwei Jahre heisst es für die Kulturkommission Ueken entweder WM- oder EM-Beiz, und dies bedeutet, das Dorf in Fussballstimmung zu versetzen. Ab dem 12. Juni ist sie wieder da, die Zeit, wo man ausgiebig über Favoriten- und Geheimfavoriten, Traumtore und verschossene Penaltys und über Pechvögel und Glückspilze fachsimpeln kann. Ganz in rot, wenn die Schweizer-Nati spielt oder in einem farbigen Mosaik von anderen Nati-Trikots, wird gefant, Daumen gedrückt, mit den Händen gefuchtelt und natürlich die Hände in die Höhe gestreckt wenn der bunte WM-Ball «Brazuca» im Netz zappelt.

Der bei der Dorfbevölkerung und den angrenzenden Gemeinden beliebte Anlass zieht alle fussballverückten an, aber auch alle für die nicht zwingend das Resultat des Spiels das Wichtigste ist. Was gibt es amüsanteres als kulinarisch gut verpflegt, gemütlich im freien zu sitzen und zuzusehen wie sich andere vor Aufregung an den Fingernägeln knabbern?

Während vier Wochen werden die Fussballspiele Open Air und Indoor in der Schmiedstube gezeigt. Jeweils eine Viertelstunde vor Anpfiff öffnet die WM-Beiz und bietet während der ganzen Dauer einen Barbetrieb und ein Verpflegungsangebot an.

Eine Paninitauschbörse am Samstag, 14. Juni ab 13 Uhr und eine Autogrammstunde mit Spielern des FC Aarau am Montag, 16. Juni gehören ebenso zum Rahmenprogramm.

Aktuelle Nachrichten