leserbeitrag
Janic Binda führt Pilatus Dragons zum Cupsieg

Nicolas Hausammann
Drucken
Bild: Nicolas Hausammann

Bild: Nicolas Hausammann

(chm)

Die Zentralschweizer gewinnen den Cup mit 72 zu 48 gegen die Rolling Rebels. In einer packenden Partie sticht der 32-jährige Untersiggenthaler mit 35 Punkten aus dem starken Dragons-Kollektiv heraus.

Die Sportarena des Campus Sursee lud zum Jubiläum. Mitten im Programm zeigten die beiden momentan besten Schweizer Rollstuhl-Basketball-Teams ein mit vollem Körper- und Stuhleinsatz geführtes Finale. Die Partie begann mit einer hervorragenden Verteidigungssequenz der Dragons. Dann gelangte der Ball über drei Stationen ein erstes Mal zu Top-Scorer Binda, der trotz Foul, den Ball im Netz versenkte. Dies war der Startschuss für eine starke Anfangsphase des Teams von Coach Christian Rosenberger. Die Dragons führten nach dem ersten Viertel mit 15:7, hätten aber bei besserer Wurfausbeute gut und gerne noch höher in Front liegen können. Maurice Amacher verpasste die letzte Chance vor dem Viertelsende auf wunderbares Zuspiel übers gesamte Feld von Walter Spuler. «Nach dem ersten Playoff Final wussten wir, dass die Energie, die wir zum Start aufs Parkett bringen, entscheidend sein wird für den weiteren Spielverlauf. Wir waren von Anfang an präsent und aggressiv an den Stühlen der Gegner. Dies hat uns auf die Erfolgsbahn geführt,» konstatierte Coach Rosenberger nach dem Spiel.

Vardo bei Rolling Rebels top

Die St. Galler hatten noch vor einer Woche im Playoff Finale den Dragons bis kurz vor Schluss Paroli geboten. Diesmal reichte ihre Leistung nicht, um den Cup Final spannend zu gestalten. Ihr Topscorer war wiederum Nationalmannschafts-Center Husein Vardo, der 30 Punkte im Korb der Dragons unterbrachte. Allerdings erzielte er viele Punkte im letzten Viertel als die Partie bereits gelaufen war. Auf der andren Seite zeichneten sich die Zentralschweizer erneut durch schnelle Passstafetten und ihr starkes defensives Kollektiv aus. Als Janic Binda die zweite Halbzeit mit einem Dreipunktewurf eröffnete, setzten die amtierenden und neuen Cupsieger schliesslich zum entscheidenden Lauf an. Dieser Punkteflut hatten die Rebels nichts mehr entgegenzusetzen. Die Zuschauer auf den voll besetzten Rängen des Campus Sursee bekamen dennoch ein hochstehendes Spiel zu sehen, das bis kurz vor Schluss mit Kampf und Geschwindigkeit geführt wurde.

Valère Bula zeichnete als Vertreter von Swiss Basketball die MVP's beider Teams aus. Husein Vardo und Janic Binda erhielten die Ehrung und die damit verbundene Tissot-Uhr «Swiss Basketball Edition». Zum krönenden Abschluss überreichte Matthias Hecht als Gastgeber und Leiter der Sportarena den Cup in die Hände des Captains, Nicolas Hausammann, der diesen zweiten Cupsieg in Folge mit dem Team und dem Publikum feierte.

Revanche im Playoff Final

Kommenden Sonntag stehen sich die beiden Teams bereits wieder gegenüber. Im Ebnet-Saal in Bronschhofen, kommt es zum Aufeinandertreffen in den Playoffs. Um 14 Uhr werden sich dann Jan Schuler und Husein Vardo im Mittelkreis ums Anspiel duellieren.

Box Score

Rolling Rebels vs Pilatus Dragons 48:72 (8:15/10:19/14:18/16:20)

Pilatus Dragons

Amacher 3, Binda 35, Lampart, Spuler 8, Hausammann 12, Rothacher, Rüegg 4, Schuler 8, Réal 2

Coach Christian Rosenberger

Rolling Rebels

Birrer 8, Cigci 4, Querreti, Köpfli 2, Vardo 30, Damas, Rüedi 4, Ingold, Köppel, von Büren

Coach Basil Kululendila