leserbeitrag
Posaunen- und Trompetenklänge läuten den Sommer ein

Daniel Gnos
Drucken
Bild: Daniel Gnos
2 Bilder
Bild: Daniel Gnos

Bild: Daniel Gnos

(chm)

Für viele Zuhörerinnen und Zuhörer ist viel Zeit vergangen, seit sie das letzte Mal Musik live hören durften. Livestream-Konzerte können das Ambiente eines Liveauftrittes nur beschränkt vermitteln. Darum war es auch für die engagierten Musikantinnen und Musikanten der Musikschule Steinhausen ein langes Warten bis zum ersten Auftritt vor Publikum nach langer Absenz. Alle wurden mit herrlichem Wetter und viel Sonnenschein bei sommerlichen Temperaturen belohnt.

Es erfüllte alle Anwesenden mit grosser Freude, dass das Quartierkonzert am 15. Juni im Eschenquartier mitgeholfen hat, Steinhausen aus dem Dornröschenschlaf zu wecken. Das grosse Verlangen war nicht nur auf Seiten der Musikantinnen und Musikanten zu spüren, welche mit einem Grossaufgebot von ca. 30 Jugendlichen der Musikschule Steinhausen präsent waren. Die Zuschauerinnen und Zuschauer jeden Alters horchten den herrlichen Posaunen- und Trompetenklängen, welche die verschiedenen Formationen mit eigenwilligen Namen wie Kelten Band (in Anlehnung an den Keltenweg in Steinhausen), Trombonis und BiccBonis (in Anlehnung an das Alter der Musikantinnen und Musikanten) darboten. Jung und Alt waren fasziniert, und die grosse Sehnsucht nach musikalischen Klängen war so gross, dass eine richtige Konzertstimmung aufkam.

Theo Banz (Posaunenlehrer) leitete die Posaunisten und Trompeter unterstützt von Roland Klaus (Trompetenlehrer) gekonnt und unterhaltsam durch das Programm und umschiffte als musikalischer Leiter die einzelnen Klippen eines Live-Vortrages gekonnt.

Steinhausen darf stolz sein auf das grosse Engagement der Musikschule und ihren grossen Beitrag an das kulturelle Leben. Vielen Anwesenden dürfte das herrliche Konzert in guter Erinnerung bleiben als ein erster grosser Event nach einer schwierigen und einsamen Zeit. Möge das kulturelle Leben in Steinhausen weiterhin an Fahrt gewinnen, sodass wir uns bald an weiteren musikalischen Klängen erfreuen dürfen.

Aktuelle Nachrichten