leserbeitrag
Repair Cafe Luzern – reparieren statt wegwerfen – so senken wir die Treibhausemissionen

Ulrich Scholbe
Drucken
Teilen
(chm)

Am Samstag, dem 13. November, findet wieder das beliebte Repair-Café Luzern im Neubad statt. Von 11 bis 15 Uhr können Sie Ihre defekten Lieblingsgegenstände (unangemeldet) vorbei bringen und zusammen mit Fachleuten gratis reparieren.

Zurzeit findet in Glasgow die UN-Klimakonferenz statt, auf der Ziele und Aktionen zur Reduktion der Klimaemissionen bestimmt werden.

Was können wir, in dem wir defekte Dinge reparieren, zur Reduktion beitragen?

Die Herstellung von Produkten verursacht einen beträchtlichen Teil des Treibhausgasausstosses. Von der Gewinnung der Rohstoffe über die Verarbeitung bis hin zum Versand von Produkten entsteht ein Grossteil der Treibhausgasemissionen unserer Geräte, bevor sie überhaupt das erste Mal eingeschaltet werden.

So werden z. B. bei einem normalen Mixer mehr als 80 % der CO2-Emissionen verursacht, bevor es vom Verbraucher benutzt wird. Während der Nutzungsphase werden dann nur 20% der CO2-Emissionen verursacht, die über die ganze Lebensdauer des Gerätes anfallen.

Dies verdeutlicht die Auswirkungen, die ein Neukauf anstelle einer Reparatur oder eines Gebrauchtkaufs auf unseren CO2-Fussabdruck hat. Wenn man also ein defektes Gerät repariert, entfällt der Neukauf und zusätzliche Emissionen werden vermieden.

Wenn immer mehr Leute beim Reparieren mitmachen, hat dies enorme Auswirkungen auf unseren Planeten. Das Europäische Umweltbüro stellte 2019 fest, dass eine Verlängerung der Lebensdauer alleine von Smartphones, Notebooks, Waschmaschinen und Staubsaugern in der EU um fünf Jahre, bis 2030 jährlich fast 10 Millionen Tonnen Treibhausgas Emissionen einsparen würde. Dies entspricht den jährlichen Emissionen von 5 Millionen Autos!

Also helfen Sie mit und kommen Sie am Samstag mit Ihren defekten Teilen vorbei!

Aktuelle Nachrichten