Leserbeitrag
Zwillinge knacken die 1000er-Marke

Ilona Scherer
Drucken
Grosser Bahnhof für die Zwillinge Der gesamte Gemeinderat hiess die Familie Suter in Freienwil willkommen. Für die Mädchen gab es ein Plüschtier und einen Batzen fürs Kässeli, für die Eltern einen Blumenstrauss. FOTO: Sabrina Pugliatti

Grosser Bahnhof für die Zwillinge Der gesamte Gemeinderat hiess die Familie Suter in Freienwil willkommen. Für die Mädchen gab es ein Plüschtier und einen Batzen fürs Kässeli, für die Eltern einen Blumenstrauss. FOTO: Sabrina Pugliatti

Die 10 Monate alten Zwillinge Malea und Jael Suter gehen als Einwohnerinnen Nr. 1000 und 1001 in die Geschichtsbücher von Freienwil ein. Am Montagabend wurden sie von der Gemeinde und den Ortsbürgern begrüsst.

Malea und Jael Suter wissen noch gar nicht, welche Bedeutung sie für ihr Dorf haben. Interessiert verfolgen die beiden 10 Monate alten Mädchen die kleine Zeremonie, die am Montagabend im Infocenter zu ihren Ehren stattfindet. Von einem «historischen Akt» spricht Gemeindeammann Robert Müller, als er die Zwillinge mit ihren Eltern Andreas und Daniela im Namen des Gemeinderats begrüsst. Seit Jahresbeginn hatte man auf diesen Moment gewartet, verzeichnete das Dorf doch Ende 2015 genau 998 Einwohnerinnen und Einwohner. «Man wusste: Irgendwann im 2016 passiert ‹es›», sagt Müller. Denn im vergangenen Jahr wurden viele Neubauten erstellt, die nun bezugsfertig waren. Aber auch ältere Liegenschaften wurden wieder bewohnt.

Aus Dättwil an die Wurzeln zurückgekehrt

Am 19. März 2016 war es dann soweit: An diesem Tag meldeten sich Andreas und Daniela Suter mit ihren Zwillingsmädchen Malea und Jael auf der Verwaltung an. «Wir sind eine sehr kinderfreundliche Gemeinde. Deshalb freut es uns ausserordentlich, dass Malea und Jael nun in die Geschichtsbücher eingehen werden», so Robert Müller. Als Willkommensgeschenk überreicht der oberste Freienwiler den beiden Mädchen jeweils ein Couvert mit einem Batzen als Startkapital. Für die Eltern gibt es einen Blumenstrauss.

Doch damit nicht genug: Von der Ortsbürgergemeinde, vertreten durch Vizeammann Martin Burger, gabs auch noch je einen Manor-Gutschein sowie ein Plüschtier als Präsent. Denn Malea und Jael sind auch Ortsbürgerinnen. Ihr Vater Andreas ist im Dorf aufgewachsen und als «Suter» ein waschechter Freienwiler. Zuletzt hatte er mit seiner Familie in Dättwil gewohnt. Im März zog das Quartett zurück ins Elternhaus am Chlosterweg in Freienwil. Die Familie hat sich im Dorf schnell (wieder) eingelebt, zumal auch das Grossmami sowie eine der beiden Schwestern von Andreas Suter mit ihrer Familie hier lebt.

Schon Nr. 899 und 900 waren Zwillingsmädchen!

Im Oktober feiern Malea und Jael ihren ersten Geburtstag im neuen Daheim. «Sie sind recht pflegeleicht, Kinder für Anfänger sozusagen», verraten die glücklichen Eltern. Doch wer ist nun tatsächlich die Nr. 1000 und wer die Nr. 1001? Da hielt sich die Gemeinde an die natürliche Hierarchie: Als Erstgeborene kommt Malea zum Handkuss.

Die kleinste Gemeinde im Bezirk Baden wächst derweil weiter rasant. Per Ende August hatte Freienwil 1029 Einwohner, und zehn Wohnungen oder Häuser sind noch unbewohnt. Die 900. Einwohnerinnen waren vor neun Jahren übrigens ebenfalls Zwillinge: Die im Juli 2007 geborenen Giulia und Sofia Hümbeli!

Aktuelle Nachrichten