Rund zwei Monate ist es her, seit der 19 Tonnen schwere Bagger in Einzelteilen mit einem Baukran auf das Dach des alten Hochhauses des Spitals Limmattal gehievt worden ist. Seither hat er schon einiges an Arbeit geleistet. Vom einst 14 Stockwerke hohen Gebäude ist schon fast die Hälfte abgeknabbert worden.

Bevor der grosse Bagger zum Einsatz kam, hatten zwei kleinere erste Vorarbeiten für den Abbruch des alten Spitalgebäudes geleistet. Sie hatten die Dachaufbauten abgebaut, die unter anderem für die Lifte benötigt worden waren. Zudem bereiteten sie das Dach so vor, dass genügend Platz für den grossen Bagger besteht. Dieser hat sich seither bis zur achten Etage hinuntergearbeitet. Der anfallende Bauschutt wird dabei über die ehemaligen Liftschächte ins Erdgeschoss abgeworfen, und von dort ins Freie und auf Lastwagen geschaufelt.

Weil's so spannend war: So lieferte der Helikopter den Abbruchbagger aufs alte Spitalhochhaus

Der Schwerlasthelikopter liefert den Abbruchbagger aufs alte Spitalhochhaus

Wenn der Bagger das erste Obergeschoss erreicht hat, ist sein Werk vollbracht. Die Untergeschosse werden anschliessend vom Boden aus in Angriff genommen. Ende Oktober soll dann vom Gebäude nichts mehr zu sehen sein.

Das alte Akut-Spital aus dem Jahr 1970 steht seit vergangenem Jahr leer, als der in unmittelbarer Nähe gelegene moderne Neubau bezogen werden konnte. Am Standort des alten Hochhauses wird ebenfalls etwas Neues entstehen: Dort wird das neue Pflegezentrum gebaut. Vergangenen November sprachen sich die Stimmberechtigten der zehn Trägergemeinden des Spitalverbands deutlich für den 65 Millionen Franken teuren Neubau aus.

Das Projekt «LimmiCura» wird als Erweiterung des neuen Spitals errichtet und sich diesem optisch anlehnen. Die Inbetriebnahme des fünfgeschossigen Neubaus mit 150 Betten ist für das Jahr 2023 vorgesehen.