Winterthur
Absage verursacht Verlust: Stadtrat unterstützt Albanifest deswegen mit 200'000 Franken

Drucken
Teilen
Da die Absage des Albanifests bei den Veranstaltern einen hohen Verlust verursachte, unterstützt die Stadt Winterthur das Fest mit 200'000 Franken. (Symbolbild)

Da die Absage des Albanifests bei den Veranstaltern einen hohen Verlust verursachte, unterstützt die Stadt Winterthur das Fest mit 200'000 Franken. (Symbolbild)

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA

Die Stadt Winterthur unterstützt das Albanifest mit einem ausserordentlichen Beitrag von 200'000 Franken. Die Absage des Stadtfests aufgrund der Corona-Pandemie verursachte bei den Veranstaltern einen hohen Verlust.

Mit diesem Beitrag der Stadt könne das Albanifest-Komitee (AFK) den diesjährigen Verlust massgeblich decken, teilte die Stadt Winterthur am Donnerstag mit. Der Betrag werde über den bereits bewilligten Kredit von fünf Millionen Franken für die Unterstützungsmassnahmen im Rahmen der Corona-Krise abgerechnet. Für die Vorbereitung des Albanifests 2021 gewähre die Stadt zudem bei Bedarf ein zinsloses Darlehen.

Aktuelle Nachrichten