Geroldswil

Aufstockung und Maisonette-Wohnungen: Die Entwicklung im Zentrum geht weiter

Nach der «Huebegg» und dem Baufeld Hotel steht nun auch die Entwicklung des restlichen Gemeindezentrums an.

Nach der «Huebegg» und dem Baufeld Hotel steht nun auch die Entwicklung des restlichen Gemeindezentrums an.

Mit dem privaten Gestaltungsplan «Gemeindezentrum Teil 2» wird die Zukunft des Geroldswiler Zentrums vollständig aufgegleist. Neuer Wohn- und Gewerberaum soll entstehen. Die Pläne liegen bis zum 24. August zur Ansicht auf der Gemeindeverwaltung auf.

Der Innenausbau der Zentrumsüberbauung Huebegg in Geroldswil ist in den letzten Zügen. Ende August sollen der Coop und die Apotheke Pill ihre Tore im Parterre öffnen. Während das Baufeld Ost kurz vor der Vollendung steht, wird die Entwicklung anderer Teile des Zentrums in die Wege geleitet. Der Gemeinderat genehmigte kürzlich den privaten Gestaltungsplan «Gemeindezentrum Teil 2» und legte ihn zur öffentlichen Ansicht auf der Gemeindeverwaltung auf. Bis zum 24. August kann sich die Bevölkerung zum Planinhalt äussern und Einwendungen vornehmen. Gleichzeitig liegt der Gestaltungsplan beim kantonalen Amt für Raumentwicklung zur Vorprüfung.

Das 8439 Quadratmeter grosse Gestaltungsplangebiet umfasst die Grundstücke der Gemeinde Geroldswil, der Post, der Katholischen Kirchgemeinde St. Johannes und der Baugenossenschaft Hochwacht. Dort beheimatet sind etwa die Gemeindeverwaltung, die Feuerwehr Geroldswil-Oetwil, Wohnungen und Geschäftslokale.

Wandel um den Dorfplatz verlangt neue Strategie

Der Wandel rund um den Dorfplatz, den etwa der Umzug des Grossisten Coop in die «Huebegg», die Aufgabe des Hotelbetriebs per Ende 2021 sowie weitere Bauvorhaben hervorrufen, veranlasste den Gemeinderat dazu, eine Gesamtstrategie für das Zentrum zu erarbeiten. Dazu gehört auch der private Gestaltungsplan «Gemeindezentrum Teil 1», der sich auf das Baufeld Hotel bezieht. Im Fokus steht dabei die Umnutzung des Hotels Geroldswil in altersgerechte Wohnungen sowie der Umbau der Räumlichkeiten der reformierten Kirche und der Wohnungen der Baugenossenschaft Schönheim. «Der Gemeinderat, beabsichtigt, das Zentrum zu stärken und aufzuwerten. Es soll als attraktiver Begegnungs- und Versorgungsort für alle Einwohnerinnen und Einwohner einen wesentlichen Beitrag an die Lebensqualität in Geroldswil leisten», sagt Gemeindeschreiber Gregor Jurt. Mit dem privaten Gestaltungsplan «Gemeindezentrum Teil 1» habe man bereits die Grundlage für eine erste Teilentwicklung geschaffen.

«Mit dem privaten Gestaltungsplan ‹Gemeindezentrum Teil 2› wird diese Entwicklung baurechtlich abgeschlossen und das Zentrum in seiner Bedeutung gefestigt», so Jurt. Von Bedeutung ist das über 50-jährige Zentrum auch aus denkmalpflegerischer Sicht, da es charakteristisch für Bauten in den 1960er-Jahren steht. Die Gestaltungspläne wurden daher auch im Einklang mit der Schutzverordnung der kantonalen Denkmalpflege erstellt, die auf den Erhalt und die Sanierung des Schutzobjekts abzielt.

Wohnraum mit Balkonen, Loggien und Dachterrassen

Der private Gestaltungsplan «Gemeindezentrum Teil 2» soll zudem die Erweiterung des Wohnangebots in Geroldswil sicherstellen. Im Planungsbericht wird ersichtlich, dass die Post Pläne für einen Ersatzneubau hegt. Im Erdgeschoss sind Gewerbenutzungen und eine Sammelgarage vorgesehen, in den Obergeschossen soll ein Wohnungsmix mit Maisonette-Wohnungen realisiert werden, die mittels Balkonen, Loggien und Dachterrassen diverse Aussenräume bieten. Auch die katholische Kirche will bauen. Sie beabsichtigt, ihre Liegenschaft aufzustocken. Auf dem rückwärtigen Gebäudeteil zur Poststrasse sollen eine 2,5- und eine 3,5-Zimmer-Wohnung entstehen. Anpassungen soll es auch in den bestehenden Gebäuden geben. Die Baugenossenschaft Hochwacht konnte als neue Ankermieterin nach dem Wegzug der Coop-Filiale die Schul- und Gemeindebibliothek Geroldswil gewinnen. Geplant sind die Verbreiterung der Verglasung, das Durchbrechen einer Betonscheibe und die Installation von Oberlichtern. Die kleineren Gewerbeflächen werden in ihrer Aufteilung erhalten und kriegen neue Mitarbeiter-WCs.

Der private Gestaltungsplan «Gemeindezentrum Teil 2» wird den Stimmberechtigten gemeinsam mit dem privaten Gestaltungsplan «Gemeindezentrum Teil 1» am 7. Dezember an der Gemeindeversammlung zur Genehmigung unterbreitet. Bereits am 17. August informiert der Gemeinderat an einem Dialoganlass um 19 Uhr im Hotel Geroldswil über den Projektstand des Baufelds Hotel.

Meistgesehen

Artboard 1