Lockerung

Die S19 macht den Anfang: In diesen Schritten wird das ZVV-Angebot wieder hochgefahren

Am 27. April soll die S19 ihren Betrieb zwischen Dietikon und Effretikon wieder aufnehmen.

Am 27. April soll die S19 ihren Betrieb zwischen Dietikon und Effretikon wieder aufnehmen.

Der Zürcher Verkehrsverbund fährt sein Angebot schrittweise wieder hoch – auch im Limmattal.

Wegen der ausserordentlichen Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus gilt im öffentlichen Verkehr seit Ende März ein reduzierter Fahrplan. Nun will der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) langsam wieder zurück zum Normalbetrieb. Deshalb soll das Verkehrsangebot im Grossraum Zürich schrittweise wieder hochfahren werden. Auf den 11. Mai soll wieder der normale Fahrplan gelten. Diese Angebotsverdichtung erfolge in Absprache mit den SBB, Postauto und dem Bund, heisst es in einer Mitteilung Die Änderungen im Fahrplan würden online aktualisiert.

Als erste spüren werden die Änderungen unter anderem die Pendler im Limmattal. Und zwar bereits am Montag, 27. April. Dann soll die S19 ihren Betrieb in den Nebenverkehrszeiten zwischen Effretikon und Dietikon wieder aufnehmen. Für die anderen Linien ist der genaue Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme noch nicht festgelegt. Bei der Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn werden die S4 und die S10 ab dem 4. Mai wieder nach regulärem Fahrplan verkehren. Endstation für die S10 bleibt aber weiterhin die Station Ringlikon. Die Teilstrecke Ringlikon–Uetliberg wird noch nicht bedient.

Die Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) werden ab dem 27. April wieder den Normalfahrplan anbieten. Auch auf diesen Termin hin werden Postauto das Bus-Angebot rund um den Flughafen Zürich und die Verkehrsbetriebe Glattal in den Regionen Effretikon/Volketswil und Glattal verstärken. In der Stadt Zürich werden die Busse und Trams ab dem 4. Mai mehrheitlich nach normalem Fahrplan verkehren. Gleiches gilt für die Regionen Zimmerberg, Limmattal und Glattal (VBZ). In Winterthur und in den übrigen Regionen werden die Verkehrsunternehmen das Fahrplanangebot etappenweise bis zum 11. Mai wieder verdichten.

Keine Verdichtung erhält das Nachtnetz wie auch alle touristischen Linien im ZVV (Luftseilbahn Adliswil-Felsenegg, die meisten Linien auf dem Zürichsee). Diese bleiben bis auf weiteres eingestellt. Die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft wird aber ab dem 11. Mai die Querfahrt zwischen Thalwil und Küsnacht wieder ins Angebot aufnehmen.

Trotz des Hochfahrens des Angebots appelliert der ZVV an die Fahrgäste, die bestehenden Empfehlungen des Bundes betreffend Verzicht auf unnötigen Verkehr sowie Hygiene und Abstandhalten weiterhin zu befolgen. Das beinhalte auch, dass man sich an den Haltestellen und in den Fahrzeugen wenn immer möglich verteilen soll. Zudem würden die vordersten Türen sowie die ersten Sitzreihen in den Bussen weiterhin geschlossen bleiben.

Infolge der schrittweisen Öffnung von Geschäften, Schulen und weiteren Institutionen werde es im öffentlichen Leben Situationen geben, in denen der gebotene Mindestabstand nicht durchgehend eingehalten werden könne, heisst es weiter. Das wird auch in den S-Bahnen, Trams und Bussen der Fall sein. Aus diesem Grund würden SBB und Postauto zusammen ein schweizweites Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr erarbeiten. Dieses werde zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt . 

Meistgesehen

Artboard 1