Aesch

Erfolgreicher Start bei «Switzerland’s Next Topmodel»: Nayla Joy sahnt den ersten Auftrag ab

Die Aescher Kandidatin schafft es in die Top 12 der Casting-Show und überzeugt die Journalisten vom «Friday»-Magazin.

Die ersten 45 Minuten sucht man vergebens nach Nayla Joy Dubs. In der Auftaktsendung von «Switzerland’s Next Topmodel», die gestern Abend zu sehen war, steht die Aescherin erst am Ende der Show im Mittelpunkt. Nicht nur schafft es die 21-Jährige in Laax eine Runde weiter und in die Top 12, sie ergattert gemeinsam mit Mitstreiter David aus Zürich den ersten Auftrag. Die beiden werden von Marc-André Capreder, Chefredaktor des «Friday»-Magazins, und Modejournalistin Martina Löpfe für ein Editorial-Shooting auserkoren. «Nayla Joy ist eher der klassische Typ und David ist mit seinen blauen Haaren ein spezieller Typ. Sie werden sehr gut ins ‹Friday› passen», begründet Löpfe den Entscheid.

Sichtlich überrascht und gerührt zeigt sich Dubs über ihre Wahl. «Was?», fragt sie und ihre Augen füllen sich mit Tränen. «Das ist mega krass. Ich hätte es nicht gedacht. Ich bin überwältigt.» Auch wenn sie anfangs etwas überrumpelt ist, fasst sie sich schnell wieder: «Ich weiss, dass ich den Kunden überzeugen kann.»

Die Limmattalerin hat gute Chancen, es weit zu bringen. Das wird bereits in der ersten Folge klar. Während andere Kandidatinnen und Kandidaten von ihren innigen Freundschaften berichten, ihren Fussballkarrieren erzählen oder über ihr Coming-Out sprechen, konzentriert sich Dubs auf ihren ersten Haute-Couture-Walk.

Nervös beim ersten Haute-Couture-Walk

Die Topmodelanwärterinnen und -anwärter müssen Model Manuela Frey und Influencerin Zoë Pastelle in eigenwilligen Kreationen von Modedesigner Rafael Kouto überzeugen. «Ich bin bei Shootings stärker als auf dem Laufsteg. Ich habe mich bisher am wenigsten mit Haute-Couture beschäftigt, daher bin ich gespannt», sagt Dubs. Tipps holt sie sich bei Kandidat Philippe, der selbst Modedesigner ist, mit seinem Walk die Jury schliesslich aber nicht begeistern kann. Dass der Catwalk nicht Dubs Stärke ist, merkt man dann auch. Sie wirkt nervös und blickt oft zu Boden. Nichtsdestotrotz erhält die Aescherin die Modelmappe mit ihrem ersten Foto.

Damit kann sie punkten und auch beim einminütigen Persönlichkeits-Shooting zu Beginn der Sendung. Den Kandidaten werden Kleider zur Verfügung gestellt, mit denen sie ihren persönlichen Look zusammenstellen sollen. Dubs trägt silbrige Sandaletten, Jeans im Seventies-Style, einen roten und blauen Pullover. «Jawohl, sehr gut», sagt Manuela Frey, als Dubs vor der Kamera posiert, sich dreht und in die Knie geht. Zoë Pastelle entlockt sie sogar ein «Wow». Die Jurorinnen sind zufrieden mit der Leistung der 21-Jährigen. Nicht so gut läuft es für sieben Mitstreiter. Sie müssen die Show nach der ersten Folge verlassen. Namensvetterin Nayla aus Ormalingen geht sogar freiwillig, obwohl Manuela Frey viel Potenzial in ihr sieht. Gut für die Limmattaler Nayla Joy. Auf sie warten nächsten Freitag weitere Herausforderungen.

Autor

Sibylle Egloff

Meistgesehen

Artboard 1