Geroldswil

Neue Abfahrtszeiten Richtung Frankental stehen in der Kritik

Der neue Fahrplan steht wegen seiner schlechten Anschlussverbindung von Unterengstringen Sennenbüel nach Zürich Frackental in der Kritik. (Symbolbild)

Der neue ZVV-Fahrplan wird von der Geroldswiler Bevölkerung wegen der unpraktischen Anschlussverbindung nach Zürich Frankental kritisiert. Nun hat sie eine Änderung des Fahrplans beantragt.

Im Zusammenhang mit der öffentlichen Auflage des Verbundfahrplanprojekts 2020–2021 des Zürcher Verkehrsverbunds ist innerhalb der Auflagefrist in Geroldswil ein Änderungsbegehren aus der Bevölkerung eingegangen. Wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt, geht es um die Verbindung von Geroldswil Zentrum nach Zürich Frankental. Wobei die Anschlüsse in Unterengstringen Sennenbüel in der Kritik stehen.

Die Buslinie 304 verkehrt im Halbstundentakt von Geroldswil nach Zürich Frankental und zurück. In früheren Fahrplanperioden wurde mit dem Anschluss der Linie 302 an die Linie 308 ab Unterengstringen Sennenbüel ein Viertelstundentakt nach Zürich Frankental gewährleistet. «Diese Verbindung ist insofern wichtig, da sie ein Zubringer für weitere wichtige Linien wie Trams der Linien 4, 13 und 17 sowie der Buslinien 80, 89 und 485 ist. Leider wurde diese Dienstleistung abgebaut, da die Buslinie 302 ab Geroldswil jeweils eine Minute (jeweils …22/…52) später an der Haltestelle Unterengstringen Sennenbüel ankommt, als die Buslinie 308 von dort weiter in Richtung Zürich Frankental abfährt (jeweils …21/….51)», heisst es in der Mitteilung.

Deshalb wurde beantragt, das Änderungsbegehren in das weitere Fahrplanverfahren der Periode 2020-2021 aufzunehmen, um damit eine wichtige Verbindung in die Innenstadt im Viertelstundentakt zu gewährleisten, heisst es weiter.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1