Oetwil

Nicht nur der neue «Buurebrunch» war ein voller Erfolg

Bars und Restaurants, Chilbi und Marktstände – das Kellerfest ging am Wochenende bereits in die 41. Runde.

Immer am ersten Wochenende im September findet in Oetwil das Kellerfest statt. Das ist eine Tradition und zwar schon seit 41 Jahren. «Wir hatten eine Superstimmung gestern Abend», freute sich OK-Mitglied Patrick Merçay am Samstagnachmittag.

Und das trotz der grossen Konkurrenz rund herum: «Schliesslich waren am gleichen Wochenende auch noch das Watterfäscht und das Schlierefäscht.» Allein am Freitagabend seien rund 2000 Festbesucher gekommen, sagte Merçay. «Die Stimmung war super.»

Spezialitäten aus der Region

Ob nun Wädli vom Grill oder Pizza, Raclette oder Risotto, Indian Food, Thai-Spezialitäten, eine deftige Bratwurst oder Schweinebraten - am diesjährigen Kellerfest sollte jeder Festbesucher kulinarisch auf seine Kosten kommen.

Neu war in diesem Jahr der Buure-Brunch am Samstagmorgen. Da brachten Landwirte aus der näheren Umgebung selbst gebackenes Buurebrot und goldbraune Züpfe, mit Spezialitäten aus der Region: Butter, Konfi, Joghurt, Käse und Aufschnitt, Rösti aus der grossen Pfanne mit Speck und Spiegeleiern.

«Der Brunch war ein voller Erfolg», schwärmte Merçay. Dazu gaben die fidelen «Altbergmusikanten» den musikalischen Rahmen. «Alls was bruuchsch uf dr' Wält, das isch d'Liebi» und andere «lüpfige» Lieder sangen sie aus vollen Kehlen.

Kurz darauf spielte die Kreismusik Limmattal vor der Gemeindescheune auf und unterhielt die Festbesucher. Patrick Merçay führte durchs Festgelände mit insgesamt 13 Festbeizli. Robi Schneider, der Wirt vom Restaurant Limmathof Fahrweid, hatte zusammen mit seiner Crew allein am Freitagabend rund 100 Essen serviert: «Es war einiges los. Wir mussten noch mehr Festbänke aufstellen, damit all die Leute einen Sitzplatz hatten.»

Inzwischen war unten in der alten Trotte Märchenstunde angesagt. Ganz gespannt horchten die Kinder den Worten von Brigitte Bärtschi, die «Auf den Spuren des Glücks» erzählte. Im Keller herrschte eine wunderschöne Stimmung.

Währenddessen zapfte draussen Daniel Dittli, ebenfalls OK-Mitglied und Mitglied vom «Heimatchor Limmiggruess», Bier vom originell umgebauten Feuerwehrauto. Zusammen mit dem Turnverein Oetwil/Geroldswil servierte der Chor Pizza und Chnoblibrot.

Auf dem Dorfplatz war Marktbetrieb, mit kulinarischen Spezialitäten aus der Region aber auch Kunsthandwerk. Es gab Weininger Wein sowie Fleisch zum Degustieren und für die Kleinsten Chilbibetrieb mit Schifflischaukel und Kinderkarussell. So war das Kellerfest in seiner 41. Auflage eine runde Sache. (sbr)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1