Bergdietikon
Kinder haben Vorschläge eingereicht: So lautet der Name des neuen Feuerwehrfahrzeugs

Kindergarten- und Primarschulklassen durften Vorschläge für das neue Pikett-Fahrzeug der Feuerwehr Bergdietikon einreichen. Am Donnerstag wurde der Name bekannt gegeben. Die Gewinnerklasse erhielt die Gelegenheit, die Arbeit der Feuerwehrleute im Depot näher kennenzulernen.

Sven Hoti
Drucken
Teilen
Das neue Pikett-Fahrzeug der Feuerwehr Bergdietikon heisst «De Schluchi».
11 Bilder
Die Feuerwehr Bergdietikon hat den Namen am Donnerstag bekannt gegeben.
Den Namen hat sich die Kindergartenklasse A von Gaby Rohr ausgedacht. Ihr Vorschlag hatte sich gegen 14 weitere von anderen Bergdietiker Kindergarten- und Primarschulklassen durchgesetzt.
Helmpflicht: Zur Belohnung durften die Kindergärtner sodann das Feuerwehrdepot erkunden und die Arbeit der Feuerwehrleute näher kennenlernen.
So lernten sie etwa, was zu tun ist, wenn es zu Hause raucht.
Alle raus: Bei einem Posten mussten die Kindergärtner – angeführt von Feuerwehrmann Stefan Ackermann – durch einen Raum voller Qualm hindurch.
Bei einem anderen Posten konnten sich die Jünglinge im Wasserspritzen üben. In Zweiergruppen traten sie gegeneinander an und mussten vor den anderen den Dosenturm zum Einsturz bringen.
Die Kindergärtner lernten auch, wie man mit einer Löschdecke ein Feuer ausmacht.
Feuerwehrvizekommandant Claudio Schildknecht zeigte den Kindern das Innenleben des grosses Tanklöschfahrzeug (TLF).
Auch die Fahrkabine durften die Kindergärtner näher auskundschaften.
Fast wie ein richtiger Einsatz: Die Kindergärtner übten sich im Wasserspritzen mit dem Feuerwehrschlauch.

Das neue Pikett-Fahrzeug der Feuerwehr Bergdietikon heisst «De Schluchi».

Sven Hoti

Künftig ist die Feuerwehr Bergdietikon bei ihren Einsätzen mit «De Schluchi» unterwegs. Die Feuerwehr hat den Namen des neuen Pikett-Fahrzeugs am Donnerstag offiziell bekannt gegeben. Ausgedacht haben ihn die Kindergärtner der Klasse A von Gaby Rohr. Sie haben sich bei einem Namenswettbewerb gegen 14 andere Vorschläge von Kindergarten- und Primarschulklassen durchgesetzt. Auserkoren wurde der Gewinner-Name von der Feuerwehrkommission, bestehend aus Vertretern der Bergdietiker Feuerwehr sowie der Gemeinde.

Als Belohnung durften die Kleinen am Donnerstag bei der Taufe vor Ort sein. Kommandant Stefan Brandenburger, Vizekommandant Claudio Schildknecht, Feuerwehrmann Stefan Ackermann und Materialwart Roland Belser hatten sich dafür einen besonderen Auftritt ausgedacht: Während die Kinder auf dem Vorplatz des Feuerwehrdepots warteten, fuhr das Gefährt in Rauch gehüllt und mit Blaulicht sowie Sirene aus dem Gebäude heraus. Oberhalb der Fahrerkabine steht der neue Name in geschwungenen Lettern. Ein begeisterter Aufschrei ging bei der Szene durch die Kindergartenklasse.

Das Wasserspritzen bereitete besonders viel Freude

Danach durften die Kindergärtner in drei Gruppen zu je sieben Personen einen Postenlauf absolvieren. Dabei lernten sie unter anderem hilfreiche Tipps zum richtigen Verhalten im Brandfall («Rennt immer aus dem Gebäude raus, auch wenn ihr das Feuer selber verursacht habt») sowie den Umgang mit einer Löschdecke.

Einen Eindruck vom Ernstfall erhielten sie in einem zuvor vollgequalmten Raum im Depot. Der Rauch war zwar geruchlos, sehen konnte man aber dennoch fast nichts. Mit einer Hand an einem Seil, das ihnen den Weg wies, und der anderen Hand auf der Schulter des Kollegen oder der Kollegin vorne eilten die Kinder durch die Rauchschwaden an die frische Luft.

Die Kindergärtner konnten gleich auch selbst Hand anlegen. So durften sie mit dem Feuerwehrschlauch spritzen und mit einer mobilen Wasserspritze Dosen und – was noch mehr Freude bereitete – ihre Kollegen oder Feuerwehrmann Sandro Ackermann, der den Posten leitete, abspritzen. Bei einem weiteren Posten erklärte ihnen Vizekommandant Claudio Schildknecht das grosse Tanklöschfahrzeug (TLF) der Feuerwehr und liess sie in die Fahrerkabine sitzen.

Früher wurden die Fahrzeuge nach dem Kommandanten benannt

«De Schluchi» ist nicht das erste Fahrzeug, für das die Feuerwehr Bergdietikon mit einem Wettbewerb einen Namen suchte. Auf diese Weise erhielten auch die beiden anderen Fahrzeuge, das TLF («Löschblitz») und das Verkehrsfahrzeug («Bergblitz»), ihre Namen.

Früher gestaltete sich der Namensgebungsprozess bei der Feuerwehr Bergdietikon zwar etwas einfacher – die neuen Fahrzeuge erhielten jeweils den Namen des zuständigen Kommandanten. Dafür macht der Anblick des Namens eines neuen Gefährts auf den Strassen heute nicht nur den Kommandanten, sondern auch zahlreiche Kinder glücklich.

Das neue Pikett-Fahrzeug gehört seit Ende Februar zum Fuhrpark der Feuerwehr Bergdietikon. Es ersetzt seinen 23-jährigen Vorgänger, der in die Jahre gekommen war und laut der Feuerwehr nicht mehr alle Sicherheitsanforderungen erfüllte.

Das sieben Tonnen schwere Gefährt hat Platz für drei Personen und verfügt über einen Allradantrieb. Mittels verschiedener Modulwagen, die im hinteren Teil des Wagens verstaut werden, lässt sich das Fahrzeug je nach Einsatz spezifisch ausstatten. Insgesamt kostete das neue Auto 230'000 Franken.

Aktuelle Nachrichten