Dietikon

Das neue Fahrzeug der Dietiker Stapo: Das Blaulicht läuft jetzt mit LED

Von links: Michael Weber, Leiter der Sicherheits- und Gesundheitsabteilung, Sicherheitsvorstand Heinz Illi (EVP) und Polizeichef Marco Bisa mit dem neuen Fahrzeug (Dietikon, 10. März 2020).

Von links: Michael Weber, Leiter der Sicherheits- und Gesundheitsabteilung, Sicherheitsvorstand Heinz Illi (EVP) und Polizeichef Marco Bisa mit dem neuen Fahrzeug (Dietikon, 10. März 2020).

Die Stadtpolizei von Dietikon ist für die nächsten fünf Jahre mit einem neuen Einsatzfahrzeug unterwegs: Sie hat kürzlich ihren neuen SUV erhalten, der einen kleineren Kombi ersetzt.

Seit kurzem ist die Stadtpolizei Dietikon mit einem neuen Fahrzeug unterwegs. Bei der Marke setzt die Stadt erneut auf den schwedischen Hersteller Volvo. Rund 85'000 Franken hat die Stadtpolizei inklusive aller Einbauten für ihr neues Auto ausgegeben, wie Polizeichef Marco Bisa auf Anfrage sagt. Auf den ersten Blick sticht die moderne Beschriftung des Volvo XC60 ins Auge. Das neue Modell bietet aber nicht nur optische Vorteile. Weil die Stadt von einem Kombi auf einen SUV umgestiegen ist, sind einerseits die Platzverhältnisse grosszügiger, andererseits ist der generelle Komfort erhöht worden.

Der Wagen ist mit Allradantrieb ausgerüstet und verfügt über einen Zwei-Liter-Dieselmotor mit Achtgang-­Automatik. Das neue LED-Blaulicht auf dem Dach fällt ebenfalls auf; es ist viel platz- und energieeffizienter als die früheren – Abstriche bei der Helligkeit gibt es aber keine. Die Stadtpolizei geht davon aus, dass sie das Fahrzeug für die nächsten vier bis fünf Jahre einsetzen wird.

Meistgesehen

Artboard 1