«Limmi»-Chefarzt Basil Caduff stach die Nadel in den Arm des Spitalpräsidenten und Schlieremer Stadtpräsidenten Markus Bärtschiger (SP), um ihn gegen Grippe zu impfen. Caduffs Impfaktion fand zum Schluss der Spitalverbandsversammlung am Mittwoch statt. Lange bleibt Caduff nicht mehr im «Limmi»: Im August 2019 geht er in Pension.

Spitaldirektor Thomas Brack sagte, dass der Verwaltungsrat Alain Rudiger als neuen Chefarzt der Medizinischen Klinik gewählt hat. Der 48-jährige Basler ist zurzeit Stellvertretender Leiter der Intensivstation für Herz- und Gefässchirurgie am Universitätsspital Zürich. Eine weitere wichtige Personalie betrifft die Chirurgie. Hier folgt Patrick Grüninger, Leitender Arzt am Stadtzürcher Waidspital, per Mitte März 2019 auf Philipp Lenzlinger, den heutigen Chefarzt-Stellvertreter der Chirurgischen Klinik am «Limmi».

Die Versammlung sagte Ja zum Budget 2019 mit einem Defizit von 3,586 Millionen Franken. Auch für 2020 wird wegen des Neubaus ein Defizit erwartet. «Danach kommen wir in die Gewinnzone», sagte Brack. Für 2018 ist noch ein Plus von 2,396 Millionen Franken vorgesehen. Hier spielt der Verkauf des Urdorfer Spitallands für 22 Millionen Franken mit, den das Volk im September bewilligte. Allerdings entscheidet ein Gericht, ob und in welcher Höhe das Spital eine Grundstückgewinnsteuer zahlen muss. Auf dieses Vorgehen haben sich das Spital und Urdorf geeinigt, da es um hohe Beträge geht, wie Brack auf eine Frage von Manuela Stiefel (FDP, Schlieren) sagte.

Während beim Rettungsdienst ein Plus von 29 000 Franken und beim Pflegezentrum ein Defizit von 300 000 Franken resultiert, beträgt das Defizit des Akutspitals 3,316 Millionen Franken. Der Grundsatz «ambulant vor stationär» drückt auf den Umsatz. «Darunter leiden alle Spitäler, wir auch», sagte Brack. Mit dem Neubau werden aber höhere Fallzahlen und Umsätze sowie eine Effizienzsteigerung erwartet.

Auch mehr Farben und Bilder folgen noch wie geplant: Eine Spital-Arbeitsgruppe hat definiert, welche Neubau-Wände farbig angemalt und wo mehr Bilder aufgehängt werden sollen, damit sich die Patienten rundum wohl fühlen.

Als neuer Delegierter dabei war der Aescher Gemeindepräsident Johann Jahn (Forum, Aesch). Er rutschte für Gemeinderatskollegin Janine Vannaz (CVP, Aesch) nach, die an der Delegiertenversammlung im September in den Verwaltungsrat gewählt wurde.