Dietikon
Vorhang auf, der neue Sammelbehälter ist da – Dietiker können ihre Abfälle jetzt auch auf dem Kirchplatz separat entsorgen

Der erste sogenannte Separatsammelbehälter steht auf dem Dietiker Kirchplatz bereit. Bis Ende Monat will die Stadt Dietikon fünf solche Behälter aufgestellt haben.

David Egger Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Das ist der neue Dietiker Behälter, in dem man vier Arten von Abfällen separat ­entsorgen kann: Kleinkehricht (gelbe Markierung), PET-Flaschen (blau), Alu-Dosen (rot) und Glas (grün)

Das ist der neue Dietiker Behälter, in dem man vier Arten von Abfällen separat ­entsorgen kann: Kleinkehricht (gelbe Markierung), PET-Flaschen (blau), Alu-Dosen (rot) und Glas (grün)

David Egger

Wer ein Herz fürs Recycling hat, hat es nun im Herzen des Bezirkshauptorts noch ein­facher. Denn die Stadt Dietikon hat auf dem Kirchplatz ihren ersten Separatsammelbehälter aufgestellt, der sich in erster Linie an Passanten ­richtet.

Wer gerade einen Energy-Drink aus der Alu-Dose, ein Bier aus der Glasflasche oder eine Cola aus der PET-Flasche getrunken hat und nun das entsprechende Behältnis ­korrekt entsorgen will, ist beim neuen Separatsammelbehälter genau am richtigen Ort – genauso wie derjenige, der zum ­Beispiel die leere Zigaretten­packung entsorgen will. Denn auch für stinknormale Klein­abfälle ist der Separatsammelbehälter da.

Getrenntes Wegwerfen war für Kirchplatz-­Gänger bisher nicht derart einfach möglich.

Viele Pendler kennen Separatsammelbehälter bereits von zahl­reichen Bahnhöfen (jeweils mit Papier- statt Glasbehälter). Im Vergleich zu den SBB-Recyclingstationen sieht der Dietiker Separatsammelbehälter unauffälliger und grauer aus.

Zum Vergleich: So sehen die SBB-Recyclingstationen aus, die man bereits seit Jahren von vielen Bahnhöfen kennt.

Zum Vergleich: So sehen die SBB-Recyclingstationen aus, die man bereits seit Jahren von vielen Bahnhöfen kennt.

Sabina Galbiati

Die Stadt zu Separatsammelbehältern angeregt hatte der Parlamentarier Mike Tau (FDP).

Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, will sie bis Ende Monat versuchsweise fünf solche neuen Behälter auf Stadtgebiet aufgestellt haben. Sollten sich die Behälter bewähren, ­seien noch mehr denkbar.

Gehören solche Separatsammelbehälter bald zum Stadtbild? Bis Ende September will die Stadt solche Behälter an fünf Orten in der Stadt aufgestellt haben.

Gehören solche Separatsammelbehälter bald zum Stadtbild? Bis Ende September will die Stadt solche Behälter an fünf Orten in der Stadt aufgestellt haben.

David Egger
0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten