Dietikon

«Hani nöd gern»: Mona Sorcelli sammelt auf Kickstarter Geld für ihr Kinderbuch

Die Buchhandlung Scriptum in Dietikon steht Mona Sorcelli beratend zur Seite.

Die Buchhandlung Scriptum in Dietikon steht Mona Sorcelli beratend zur Seite.

Das Hörbuch «Hani nöd gern» von Mona Sorcelli soll nun auch als Papierbuch erscheinen. Um den Druck der Bücher zu finanzieren, sammelt sie auf Kickstarter Geld.

Wer kennt es nicht? Man tischt Kindern etwas Neues zum Essen auf und bekommt nur die Worte «Hani nöd gern» zu hören. Auch bei der Familie von Mona Sorcelli aus Dietikon war dies ein Thema. Aus diesem Grund hat sie sich die Geschichte «Hani nöd gern» für ihre Tochter ausgedacht. Diese existiert bisher nur zum Hören und soll nun zu Papier gebracht werden. Hierfür hat Sorcelli eine Kickstarter-­Kampagne lanciert. Mit dieser will sie 7900 Franken für eine Auflage von 400 Büchern sammeln: «Ich will eine Kostendeckung erreichen. Mit der Kampagne mache ich keinen Gewinn. Ich habe die Finanzierung deswegen bewusst knapp angesetzt.» Für das Crowdfunding via Kickstarter habe sie sich entschieden, da sie selbst ab und zu Projekte über die Plattform finanziere und so ihr Netzwerk am besten erreiche.

Sorcellis Geschichte handelt vom Bären Ben. Dieser wacht eines Morgens hungrig auf und muss feststellen, dass er keinen Honig mehr hat. Er geht zu allen seinen Freunden im Wald und sucht nach Honig. Doch er findet nur Lebensmittel, die er gar nicht essen will und mit den Worten «Hani nöd gern» ablehnt.

Die Geschichte ist von Winnie-Puuh inspiriert

«Auch bei uns gab es ab und zu einen ‹Hani nöd gern›-Moment. Das Winnie-Puuh-Poster im Kinderzimmer hat mich dazu inspiriert, mir eine Geschichte zu überlegen. Weil meine Tochter diese so oft hören wollte, habe ich beschlossen, sie zu verschriftlichen», sagt Sorcelli. Da sie zu diesem Zeitpunkt eine Ausbildung zur Sprecherin an der Speech Academy Winterthur absolvierte beschloss sie ein dazugehöriges Hörspiel aufzunehmen. Dieses produzierte sie zusammen mit Kolleginnen und Kollegen von der Speech Academy. Selbst eine Sprechrolle übernommen hat sie trotz ihrer Ausbildung aber nicht: «Ich wollte das Ganze mal von der anderen Seite, von der Regie her, sehen. Dieses Projekt hat mir diese Gelegenheit ge­boten.»

Die Rückmeldungen seien so gut gewesen, dass sie beschloss, das Projekt weiter zu verfolgen: «Meine Tochter liebt es zu lesen. Deswegen habe ich den Kindergarten Bambi in Dietikon angefragt, ob die Kinder Bilder für ein Buch zum Hörspiel malen wollen. Das Resonanz war sehr positiv und der Kindergarten willigte ein.»

Ein Kinderbuch von Kindern gezeichnet

Mit Hilfe der Kinderzeichnungen hat Sorcelli während den Sommerferien einen ersten Entwurf des Buches ausgearbeitet. In der fertigen Ausgabe wird jede Seite von einem anderen Kind bebildert: «Jedes Kind interpretiert den Bären und das Hörspiel anders. Ich finde das sehr interessant, weil die Kinder die Zeichnungen der anderen aber trotzdem alle ähnlich verstehen.»

Das Buch hat bereits eine ISBN-Nummer und wird nach einer erfolgreichen Kickstarter-­Finanzierung im Buchhandel erhältlich sein. Auf dem Weg zum Vertrieb werde der Laden Scriptum in Dietikon ihr beratend zur Seite stehen, sagt Sorcelli.

Mit der Kampagne, die am 2. September startete, sammelte sie bereits rund 2200 Franken. Die Aktion dauert noch bis zum 1. November. Bis dann soll das Buch fertig werden, damit es im November ausgeliefert werden kann. Sollte das Ziel, einen Betrag von 7900 Franken zu erhalten, nicht gelingen, will die Dietikerin den Restbetrag selbst bezahlen: «Ich bin optimistisch, dass die Finanzierung zustande kommt. Es wird sicher anstrengend, wäre aber sehr toll, da viel ehrenamtliche Arbeit hineingesteckt wurde.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1