Kuppelshow

Ist Fabio ein Löwe oder ein Hauskätzchen? – Der Dietiker tanzt sich gekonnt an Chanelle Wyrsch

Er hat es in die dritte Runde geschafft: Der Dietiker Fabio Ambrosio (rechts) turtelt mit Bachelorette Chanelle Wyrsch.

Er hat es in die dritte Runde geschafft: Der Dietiker Fabio Ambrosio (rechts) turtelt mit Bachelorette Chanelle Wyrsch.

Der Dietiker Fabio Ambrosio schwimmt langsam, tanzt sich aber durch die Pool-Party mit der Bachelorette Chanelle Wyrsch.

Chanelle Wyrsch war startklar. Ebenso die noch 19 Männer, die um sie buhlen: In der gestern Abend gezeigten zweiten Episode von «Bachelorette» lud sie zur Schiffsfahrt auf eine kleine unbewohnte Insel. Passend zum Drehbuch war es eine herzförmige Insel. «Ich habe aber nur Platz für die ersten zehn Boys», sagte die Umschwärmte.

Will heissen: Die 19 Männer – oder eben «Boys» – standen am Strand bereit für einen Schwimmwettkampf dorthin, wo das Schiff der Bachelorette vor Anker lag. Der Dietiker Fabio Ambrosio gehörte nicht zu den ersten zehn Männern, er war zu langsam. «Ich habe es versucht, ich wollte für sie kämpfen, weil ich wirklich mega Interesse habe. Aber nach zwei drei Minuten war ich schon tot», blickte er später zurück.

Und so musste er mit den anderen acht Langsamschwimmern in die Villa. Die Hintergrundstimme von 3+ nutzte Ambrosios Schmach, um gekonnt eines seiner Tattoos zu kommentieren: «Fabio, der Mann mit dem Löwen auf der Brust, entpuppt sich als Haus­kätzchen.»

Am Verteilkampf nicht beteiligt

Apropos Hauskätzchen: Da sie viel früher in der Villa ankamen, konnten die Langsamschwimmer immerhin als erste ihre Zimmer in der Villa beziehen. Während andere im Kampf ums beste Zimmer aufeinander losgingen, kam Ambrosio nicht in ­solchen Zimmer-Verteilkampf-­Szenen vor. Wenn man daraus ausserhalb des Drehbuchs etwas ablesen kann, dann dies: Ambrosio ist keiner, dem die Sicherungen innert Sekunden durchbrennen.

Während es die Bachelorette auf ihrem Schiff mit zehn Männern lustig hat, kommen die anderen neun in der Villa miteinander ins Gespräch. ­Ambrosio unterhält sich mit dem deutschen Kandidaten Mike Cees, seines Zeichens Ober-Macho und selbst ernannter Womanizer. «Mike will mir erklären, wie das funktioniert mit den Frauen. Aber ehrlich gesagt brauche ich das nicht, ich habe meinen eigenen Charakter», wird Ambrosio später sagen.

Derweil präzisiert Mike Cees sein Frauenbild weiter: «Das Problem ist halt, man findet keine anständige Frau mehr, die irgendwie auch mal ein bisschen kochen kann. Die können nur Fotos vom Essen machen, aber kochen können sie nicht.»

Auch von Ambrosio erhalten die Frauen dann ihr Fett weg: «Heutzutage sind die Frauen alle so, sagen wir, so ein bisschen oberflächlich.» Ob damit auch gesagt ist, dass Männer oder insbesondere «Bachelorette»-Kandidaten nicht oberflächlich seien, muss an dieser Stelle wohl offengelassen werden.

Apropos Oberfläche: Seine ansehnlich tätowierte Haut kann Ambrosio später bestens in Szene setzen, als Bachelorette Chanelle Wyrsch die Langsamschwimmer zu einer Pool-Party bittet.

Wenn der Dietiker tanzen kann, erhält er die Rose

«Jetzt ist einfach Pool-Party, da kann ich der Bachelorette zeigen, wer Fabio ist. Jetzt gebe ich einfach Vollgas», lautet seine Ansage dazu. Es sind keine leeren Worte: Der Dietiker zeigt seine Tanzkünste, mit der er die Bachelorette schon in der ersten Episode ziemlich aus dem Häuschen brachte. Kein Wunder also, erhält er später wiederum eine rote Rose, ist somit eine Runde weiter und nächsten Montag ab 20.15Uhr wieder auf 3+ zu sehen. «Ich bin megaglücklich, ich habe meine Rose bekommen», lauteten Ambrosios letzte Worte in der gestern ausgestrahlten zweiten Episode.

Meistgesehen

Artboard 1