Schlieren

«Kalt, grau, Aargau»: Grüne kritisieren das Design der Limmattalbahn – Stadtrat muss Stellung nehmen

So wird die Limmattalbahn aussehen: Dass vorne prominent das Logo von Aargau Verkehr prangt, sorgt für Kritik.

So wird die Limmattalbahn aussehen: Dass vorne prominent das Logo von Aargau Verkehr prangt, sorgt für Kritik.

Das geplante Design der Limmattalbahn stelle keinen Bezug zum Limmattal her - ausser das Limmattal sei ein «kalter, grauer Ort im Aargau», schreibt der Schlieremer Gemeinderat Dominik Ritzmann in einem Postulat. Er verlangt eine bessere Gestaltung.

Ende 2022 wird die Limmattalbahn ihren Betrieb aufnehmen. Doch die Stadtbahn verdiene diesen Namen gar nicht, glaubt Dominik Ritzmann. «Die Bahn hat gemäss den Bildern in der ‹Limmattaler Zeitung› überhaupt keinen Bezug zum Limmattal», schreibt der Gemeinderat der Grünen in einem Postulat. «Ausser, man versteht das Limmattal als kalten, grauen Ort im Aargau.»

Das Design der Limmattalbahn wird damit wie erwartet zum Politikum. Gerade das Logo der Betreiberin, der Aargau Verkehr AG (AVA), das unter anderem auf den beiden Fronten der Tramlink-Fahrzeuge prangen wird, sorgte bereits für rote Köpfe (die «Limmattaler Zeitung» berichtete). «Kalt und grau sind die Farben, und das erste, was man sieht, wenn man auf die Bahn wartet, ist das Logo der AVA», hält nun auch Ritzmann in seinem Vorstoss fest, der von einem weiteren Grünen, vier SP-Politikern und zwei Parteilosen mitunterzeichnet wurde. «Akzeptanzprobleme dürften vorprogrammiert sein.»

Ein Identifikationsmerkmal des Limmattals

«Soll das Limmattal eine Bahn bekommen, die auch den Namen Limmattalbahn verdient, muss sie einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen, wie beispielsweise die Trams in Zürich oder Basel», schreibt Ritzmann. Er regt an, dass Künstler das Design kreieren könnten oder dass die Wappen der Gemeinden, durch welche die Limmattalbahn rollen wird, in «ansprechender Gestaltung auf den Fahrzeugen platziert werden». Mit dem Postulat soll der Schlieremer Stadtrat nun prüfen, wie er «am effektivsten darauf hinwirken kann, dass das Design der Limmattalbahn zu einem Identifikationsmerkmal des Limmattals wird.»

Die Limmattalbahn wird ab Ende 2022 zwischen den Bahnhöfen Zürich Altstetten und Killwangen-Spreitenbach verkehren. Sie wird Haltestellen in Zürich, Schlieren, Urdorf und Dietikon sowie in Killwangen und Spreitenbach bedienen. Die Bauarbeiten kommen planmässig voran. Kürzlich erfolgte der Durchstich im Färberhüslitunnel, dem einzigen Tunnel auf der gesamten Strecke.

Von Zürich-Altstetten nach Baden – eine Fahrt auf der Strecke der geplanten Limmattalbahn, inklusive Haltestellen

Von Zürich-Altstetten nach Baden – eine Fahrt auf der Strecke der geplanten Limmattalbahn, inklusive Haltestellen

Meistgesehen

Artboard 1