Schlieren/Urdorf

Mit ihm soll wieder Ruhe einkehren: Ulrich Pfister wird ab Oktober neuer Polizeichef

stadtpolizei

stadtpolizei

Ulrich Pfister wird neuer Chef der Stadtpolizei Schlieren/Urdorf. Er wird seine Stelle am 1. Oktober antreten, wie die Stadt Schlieren gestern mitteilte.

Pfister leitet seit Januar 2016 bei der Kantonspolizei Solothurn die dezentrale Fachstelle Hooliganismus und ist verantwortlich für die Einsatzplanung. Zuvor war er als stellvertretender Kommandant bei der Stadtpolizei Olten tätig.

Mit Pfister soll bei der Stadtpolizei wieder Ruhe einkehren. Im Februar gab Marco Weissenbrunner nach 18 Jahren seine Funktion als Polizeichef «aus persönlichen Gründen» kurzfristig ab, ist aber bis heute weiter als Polizist in Schlieren tätig. Und eine anonyme Quelle brachte diverse Vorwürfe auf. «Auf dem Polizeiposten rumort es in personeller Hinsicht», schrieb die «Limmattaler Zeitung» dazu.

Die Situation bei der Stadtpolizei sei nicht ganz einfach und gewisse interne Probleme bekannt, sagt Pascal Leuchtmann (SP), Schlieremer Sicherheits- und Gesundheitsvorstand. Das habe auch etwas Unruhe ins Team gebracht. «Deshalb haben wir eine gestandene Persönlichkeit gesucht, welche die Truppe führen und die nötigen Veränderungsprozesse in Gang setzen kann.»

Pfister habe mit seiner Führungsstärke und Führungserfahrung bestochen. Er passe am besten zur Situation in Schlieren. «Wir hatten beim Schlussinterview mit ihm ein sehr gutes Gefühl», sagt Leuchtmann über den künftigen Polizeichef, der sich im mehrstufigen Verfahren mit knapp 15 Bewerbern durchsetzte. «Ich bin überzeugt, dass er die Person ist, die alles wieder in gute Bahnen lenken kann», sagt Leuchtmann.

Nach 13 Jahren bei der Kantonspolizei Basel sammelte Pfister zwischendurch auch viel Erfahrung in der Privatwirtschaft. Unter anderem war er als Sicherheitschef des Schweizer Fussballverbandes tätig, arbeitete im strategischen Bereich der SBB und war Leiter Sicherheitsdienst bei der Migros Aare. Zudem übt er in seiner Freizeit und in den Ferien seit zehn Jahren die Nebenaufgabe als Security Officer für die Fifa aus.

Nach vier Jahren bei der Kantonspolizei Solothurn sei Pfister froh, wieder in einer kleineren Umgebung zu arbeiten, sagt Leuchtmann. «Er schätzt den direkten Draht zur Bevölkerung.» Bis Ulrich Pfister sein Amt im Oktober antreten wird, bleibt Stephan Knobel, Abteilungsleiter Sicherheit und Gesundheit, interimistisch an der Spitze der Stadtpolizei.

Meistgesehen

Artboard 1