Öffentlicher Verkehr
Zürcher Trams werden in die Ukraine transportiert – die Zürcher Verkehrsbetriebe überlassen der Stadt Vinnitsa bis zu 35 Fahrzeuge

Die Tram 2000 der Zürcher Verkehrsbetriebe werden künftig durch die ukrainische Stadt Vinnitsa kurven. Die Trams werden jedoch erst ausser Betrieb genommen, wenn in Zürich genügend neue Modelle einsatzbereit sind.

Drucken
Teilen
In den Jahren 2022 bis 2025 werden die in Zürich momentan noch fahrenden Trams des Modells 2000 in die Ukraine transportiert und dort weiterhin genutzt.

In den Jahren 2022 bis 2025 werden die in Zürich momentan noch fahrenden Trams des Modells 2000 in die Ukraine transportiert und dort weiterhin genutzt.

Matthias Scharrer

Die bereits 44 Jahre alten Tramzüge des Tram 2000 werden in den kommenden Jahren in Zürich ausgemustert. In der Ukraine können sie noch bis zu 15 Jahre weiterfahren.

Die VBZ überlassen der Stadt Vinnitsa bis zu 35 Fahrzeuge, wie sie am Dienstag mitteilten. Der Umzug in den Osten wird in den Jahren 2022 bis 2025 vollzogen.

«Die Tram 2000, die in Vinnitsa unterwegs sein werden, haben zwei Millionen Fahrkilometer auf dem Buckel. Sie sind aber noch voll einsatzfähig», wird FDP-Stadtrat Michael Baumer in einer Mitteilung zitiert.

Auch das «Mirage»-Tram ist in Vinnitsa

In der ukrainischen Stadt mit rund 370'000 Einwohnerinnen und Einwohner verkehren auch schon die Vorgängermodelle «Mirage» und «Karpfen». Diese wurden zwischen 2007 und 2011 nach Vinnitsa transportiert und stehen seither immer noch täglich im Einsatz.

Zu einer Tram-Knappheit wird die Abgabe der Tram 2000 in Zürich nicht führen. Die Trams werden erst ausser Betrieb genommen und in die Ukraine transportiert, wenn in Zürich genügend Flexity-Trams unterwegs sind. Derzeit sind 13 dieses neuen Typs auf den Zürcher Gleisen unterwegs. (dam)

Aktuelle Nachrichten