Oetwil
Gemeinde erzielt ein Plus – dank regem Handel von Grundstücken

Um rund eine Million Franken besser als erwartet schliesst die Jahresrechnung 2020 der Gemeinde Oetwil ab. Dahinter stehen insbesondere Grundstückgewinnsteuern.

LiZ
Merken
Drucken
Teilen
8,2 Millionen Franken Aufwand und 9 Millionen Franken Ertrag: So lautet der Abschluss der Gemeinde Oetwil in der Jahresrechnung 2020.

8,2 Millionen Franken Aufwand und 9 Millionen Franken Ertrag: So lautet der Abschluss der Gemeinde Oetwil in der Jahresrechnung 2020.

Severin Bigler

Die Rechnung 2020 der Gemeinde Oetwil schliesst mit einem Plus von 831'000 Franken. Budgetiert war ein Minus von 168'000 Franken. Dies teilte die Oetwiler Finanzabteilung am Dienstagnachmittag mit. Der Aufwand lag bei rund 8,2 Millionen Franken, der Ertrag bei 9 Millionen Franken.

Das bessere Resultat sei «hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Mehrerträge bei den Grundstückgewinnsteuern sowie bei den aktiven Steuerausscheidungen erzielt wurden», heisst es in der Mitteilung. Zudem resultieren bei den Ergänzungsleistungen, Beihilfen und der gesetzlichen wirtschaftlichen Hilfe tiefere Aufwände und teils ausserordentliche Erträge.

Im Bereich der Investitionsrechnung resultieren gegenüber dem Budget höhere Einnahmen wegen Anschlussgebühren. Die Ausgaben liegen hier rund 67'000 Franken tiefer als budgetiert, vor allem wegen geringerer Investitionsbeiträge an den Zweckverband Gruppenwasserversorgung. Der Finanzierungsüberschuss liegt bei 949'000 Franken, budgetiert war ein Finanzierungsfehlbetrag von 452'000 Franken.