Schlieren
Rund 1000 Quadratmeter Ladenfläche und über 450 Velos: So präsentiert sich die neue Bike World

Am 18. März geht das neue Velogeschäft auf, das auch viele E-Bikes anbietet. Eine Eröffnungsfeier wird es wegen der Pandemie aber noch nicht geben.

Virginia Kamm
Drucken
Teilen
Am 18. März geht die neue Bike World-Filiale in Schlieren auf.
8 Bilder
Filialleiter Claudio Schoch rechnet mit vielen Kunden. Er hat seit Ausbruch der Pandemie einen regelrechten Velo-Boom zu spüren bekommen.
Auf einer Ladenfläche von rund 1000 Quadratmetern können Kundinnen und Kunden über 450 Velos von 16 Marken kaufen.
Auch Kindervelos bietet das Geschäft an.
Zubehör wie Helme, Velobekleidung und Ersatzteile lassen sich ebenfalls finden.
Im Laden gibt es genug Platz, um die Velos gleich selber auszuprobieren. Auch eine steinige Teststrecke kann man dafür nutzen.
Die Schlieremer Bike World ist die dritte Velo-Filiale der Genossenschaft Migros Zürich.
Wegen der Pandemie findet am 18. März keine Eröffnungsfeier statt. Claudio Schoch hofft, diese im Herbst nachholen zu können.

Am 18. März geht die neue Bike World-Filiale in Schlieren auf.

Chris Iseli

Auf rund 1000 Quadratmetern Ladenfläche bietet die neue Bike World in Schlieren ab Donnerstag, 18. März, über 450 Velos von 16 verschiedenen Marken an. 40 Prozent des Gesamtsortiments der Bike World inklusive Kindervelos sind E-Bikes. Betrachtet man nur die Velos für Erwachsene, hat sogar jedes zweite davon einen Elektromotor.

Kundinnen und Kunden finden im Laden auch Zubehör wie Velobekleidung, Helme und Ersatzteile. Eine Werkstatt von 150 Quadratmetern gehört ebenfalls zum Fachgeschäft. Für Kleinreparaturen oder einen Schlauchwechsel stehen vor der Filiale eine Velostation und ein Schlauchautomat zur Verfügung.

Vor dem Laden befinden sich 30 kostenpflichtige Kundenparkplätze sowie einige Veloparkplätze. Im Winter kann man in der Bike World zusätzlich Ski mieten und Zubehör wie Helme kaufen. Skibekleidung bietet das Geschäft allerdings nicht an. Die Schlieremer Bike World ist das dritte Velofachgeschäft der Genossenschaft Migros Zürich und gehört zu SportXX.

Für die Kleinen gibt es eine Kinderecke

Im Laden befindet sich eine Teststrecke mit Steinen, auf der man sein künftiges Velo gleich ausprobieren kann. «Vor allem Kinder haben Freude daran», sagt Filialleiter Claudio Schoch. Für die Kleinen bietet der Laden ausserdem eine Kinderecke, sodass Eltern in Ruhe einkaufen können. Mit Schoch werden acht weitere Mitarbeiter und drei Teilzeitmitarbeiter in der Bike World tätig sein. Seit vier Wochen sind fünf Velomechaniker daran, alle Velos im Laden aufzubauen.

Um das passende Velo für verschiedene Körpertypen zu finden, gibt es in der Bike World in Schlieren eine Installation, die sich «smart fit» nennt: Diese misst Bein- und Armlänge des Kunden und berechnet so, welches Velo für die Person geeignet ist. Auch ein Satteltester ist vorhanden.

Während der Eröffnungstage vom 18. bis zum 20. März gibt es in der Schlieremer Bike World-Filiale eine Verlosung von 2500 Franken für ein E-Bike und neun 100-Franken-Geschenkkarten. Zudem gibt es Rabatte auf einige Velos und 20 Prozent auf das gesamte Bekleidungs- und Zubehörsortiment. «Wir hoffen, im Herbst ein Eröffnungsfest nachholen zu können», sagt Filialleiter Schoch.

Schoch rechnet mit vielen Kunden, wenn die Bike World eröffnet. Dies unter anderem, weil im Geschäft noch Velos zu finden seien, die in anderen Geschäften ausverkauft seien. Seit Ausbruch der Pandemie hat Schoch, der zuvor die Bike-World-Filiale in Affoltern am Albis leitete, einen regelrechten Velo-Boom zu spüren bekommen. Gleichzeitig herrscht aber eine Knappheit an Fahrzeugen. Schoch sagt:

«Es ist schön, dass es so gut läuft. Teilweise hatten wir im Frühling aber so viel zu tun, dass wir im Laden nicht einmal mehr das Telefon abnehmen konnten.»

Die Schlieremer Bike World befindet sich gleich neben der Migros und dem Denner an der Rietbachstrasse. Sowohl der Supermarkt als auch das Velogeschäft stammen von der Werknetz Architektur. Tom Bürki, Spartenleiter von SportXX und Bike World bei der Migros Zürich, freut sich sehr über das Bauwerk. «Es ist ein mega cooles Gebäude», sagt er. Dass es im Laden viel Holz und Licht gibt, gefällt ihm besonders. «Es ist auch toll für die Mitarbeiter der Schlieremer Bike World, dass sie in einem grossen Team arbeiten und sich austauschen können. Das ist bei Velogeschäften selten», fügt er hinzu.

Im März geht nicht nur die Bike World in Schlieren auf, die Dietiker e-motion e-Bike Welt zieht zur gleichen Zeit in ein grösseres Ladenlokal in der Silbern. Geschäftsführer Daniel Rey macht sich keine grossen Sorgen um die neue Konkurrenz in der Nachbarstadt: «Wir sind die E-Bike-Spezialisten und weil wir uns auf ein spezifisches Thema fokussieren, führen wir hier in der Breite und Tiefe ein umfassendes Angebot», sagt er. Speziell an der E-Bike-Welt sei zudem, dass Kunden Beratungstermine vereinbaren können und das Verkaufspersonal daher viel Zeit für die Beratung einplanen könne.

Wegen der Nähe zur Autobahn sei die Schlieremer Bike World gut zugänglich, sagt Schoch. Dass die Migros sich bereits hier befinde, sei ein weiterer Vorteil. «Zu den anderen beiden Bike-World-Filialen in Volketswil und Affoltern am Albis hat man mit dem Auto jeweils ungefähr 30 Minuten», sagt er. «So ergibt sich ein gutes Netz an Filialen.»

Aktuelle Nachrichten