Baden
So bastelt man Opas Spielsachen nach

Bauanleitung für Spiele aus dem letzten Jahrhundert: Das Magazin «Kiludo» hat sich in der aktuellen Herbstausgabe vom Schweizer Kindermuseum inspirieren lassen.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen

zvg

Ein Schweizer Kasperlitheater aus den 1950er-Jahren oder ein polnisches Tischfussballspiel aus den 1930er-Jahren – das Schweizer Kindermuseum in Baden zeigt auf fünf Etagen Spielsachen aus den letzten 300 Jahren. Nun kann man zehn dieser Spiele zu Hause nachbasteln. Wie das geht, erklärt das Kindermagazin «Kiludo».

Die Idee dazu entstand bei einem Besuch im Kindermuseum mit ihrem fünfjährigen Sohn, sagt «Kiludo»-Herausgeberin Annette Gröbly. «Ich war begeistert von diesem Riesenfundus. Ich bin selbst mit vielen dieser Spielsachen aufgewachsen.» Also entschied sie sich, für die aktuelle Herbstausgabe Bastel- und Spielanleitungen zu diesen Spielsachen zu entwickeln. Urheberrechtlich kein Problem? «Nein», sagt sie. Die Anleitungen habe sie selbst geschrieben.

Gemeinsam mit dem Kindermuseum und zwölf Familien probierte Annette Gröbly zuerst aus, was sich überhaupt selber nachbasteln lässt und was sinnvoll ist. Denn unter den Spielsachen sollte es für alle Altersklassen zwischen drei und zehn Jahren sowie für Jungen und Mädchen etwas dabei haben.

Zudem sollten die Spiele mit unterschiedlichen Materialien und Aufwand realisierbar sein, mit und ohne Unterstützung der Eltern. So braucht es beispielsweise für das westdeutsche Autorennspiel «Traffic Control» aus den 1950er-Jahren nur wenig Material: Ein Spielzeugauto, eine Kartonschachtel, etwas Farbe, zwei Magnete sowie ein Holzstäbchen – und schon hat man alles, um wie zu Grossvaters Zeiten ein Auto über die Strassen einer Spielplatte zu lenken.

Bastelaufwand: 30 Minuten. Und mit der Eins-zu-eins-Vorlage zum Downloaden, Ausschneiden und Aufkleben hat man im Nu ein Kasperlitheater bei sich in der Stube, das fast gleich aussieht wie jenes aus dem Kindermuseum.

Das Schweizer Kindermagazin «Kiludo» erscheint fünfmal jährlich in digitaler Form. Die aktuelle Herbstausgabe ist ausnahmsweise auch in gedruckter Form im Schweizer Kindermuseum erhältlich oder kostenlos zum Downloaden auf der «Kiludo»-Website. Das Magazin bietet auf 64 Seiten Ideen für gemeinsames Basteln, Gestalten, Experimentieren, Spielen und Kochen in der Familie.

Aktuelle Nachrichten