Standortförderung
Imagewerbung einmal anders: Das Duo Lapsus wirbt mit Selbstironie für Dietikon

Dietikon sei gut erschlossen, lobt Herr Hitzig. Doch vor lauter Auto- und Bahnlärm hört man ihn kaum – Bruno fragt denn auch: «Was händ sie gseit?» Die Stadt Dietikon geht im Standortmarketing ungewohnte Wege: Die Mitglieder des Komikerduos Lapsus beleuchten ihre Wohngemeinde auf selbstironische Art.

Oliver Graf
Drucken
Teilen
Die schönsten Seiten von Dietikon: Zwei Bahnhöfe und drei Autobahnanschlüsse - die Stadt sei gut erschlossen, schreit Herr Hitzig.

Die schönsten Seiten von Dietikon: Zwei Bahnhöfe und drei Autobahnanschlüsse - die Stadt sei gut erschlossen, schreit Herr Hitzig.

Screenshot: Youtube

Das Komikerduo Lapsus macht für die Stadt Dietikon Werbung; in kurzen Videos zeigen Christian Höhener (Herr Hitzig) und Peter Winkler (Bruno), was die Stadt, in der sie leben, alles zu bieten hat.

Im ersten Porträt «Dietikon von seiner schönsten Seite» weist Herr Hitzig beispielsweise auf die gute Erschliessung der Stadt hin: Zwei Bahnhöfe liegen in Dietikon, drei Autobahnanschlüsse sind hier vorhanden, sagt er.

Autolärm, Bahnlärm und Baustellenlärm

Doch man hört ihn kaum. In einer Einstellung rattert ein Schnellzug am Duo vorbei. In einer anderen Sequenz brausen die Autos vorbei. «Jetzt bauen sie diese Limmattalbahn, damit man noch besser in Dietikon ankommt», erzählt Hitzig weiter. Der Lärm eines Presslufthammers und weiterer Baugeräte übertönt ihn beinahe.

Die gute Erschliessung der Stadt Dietikon.

YouTube

Man sei aber auch rasch im Grünen, fährt Herr Hitzig im einminütigen Video fort. Die Bilder werden idyllisch; Bäume, ein Weiher. Der Lärm weicht Vogelgezwitscher und Entenquaken - bis eine Motorsäge aufheult (und die hier verschwiegene Schlusspointe folgt).

Eine kritisch-humorvolle Betrachtung der Stadt

Mit diesem ersten Lapsus-Film, der in Zusammenarbeit mit der Standortförderung entstanden ist, lanciert die Stadt Dietikon eine kurze Internet-Kampagne. Der Bezirkshauptort soll einer kritisch-humorvollen Betrachtung unterzogen werden: «In der Selbstironie steckt immer auch eine Spur Wahrheit», schreibt die Stadt in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Das sei auch der Kern der Kampagne.

Geplant sind gemäss Mitteilung insgesamt sechs bis sieben kurze Videos. Diese werden nacheinander bis Mai 2021 ausschliesslich auf YouTube, Facebook und Instagram verbreitet. Sie sollen die Standortvorteile der Stadt sichtbar machen und sie als Zentrum für Wirtschaft, Kultur, Bildung, Naherholung, Sport und Freizeit positionieren.

Diese Themen hat die Stadt als Auftraggeberin mit dem einheimischem und national bekannten Komikerduo zwar abgesprochen. Herr Hitzig und Bruno bleiben in der Umsetzung aber frei. «Die unkonventionelle Herangehensweise hebt sich deutlich von anderen Kampagnen ab», heisst es in der Mitteilung. «Sie soll bei den Zuschauerinnen und Zuschauern für eine positive Wahrnehmung der Stadt Dietikon sorgen.»

Neben «den schönsten Seiten» hat das Duo Lapsus bereits zwei weitere Aspekte Dietikons beleuchtet; so stellen sie mit Wortwitz die bis Ende Februar laufende Lichtkunst-Aktion vor und wagen sich auch bei garstigen Bedingungen auf den tiefstgelegenen Skilift der Schweiz.

Heisst es nun «DietikON» oder «Dietikä»?

YouTube

Aktuelle Nachrichten