Regionalturniere

Trotz Corona: Heute starten die Limmattaler Tennismeisterschaften

Die Interclub-Saison wurde dieses Jahr coronabedingt von Anfang Mai auf Ende August verschoben. (Symbolbild)

Die Interclub-Saison wurde dieses Jahr coronabedingt von Anfang Mai auf Ende August verschoben. (Symbolbild)

Corona hat den Tenniskalender gehörig durcheinandergewirbelt. Und so sind die heute startenden Limmattaler Tennismeisterschaften das einzige der fünf grossen Regionalturniere von Zürich Tennis, das in diesem Jahr stattfinden wird. Die Turniere in der Stadt Zürich und in Winterthur wurden abgesagt. Jene im Glattal und im Zürcher Oberland finden wegen des Zwei-Jahresrhythmus erst nächstes Jahr wieder statt.

«Uns ist es wichtig, den Spielerinnen und Spielern trotz der speziellen Situation eine Turnierteilnahme zu ermöglichen», sagt Claudia Buchmann, OK-Mitglied der Limmattaler Tennismeisterschaften. Zumal der Start der diesjährigen Interclub-Saison coronabedingt von Anfang Mai auf Ende August verschoben wurde. «Unser Turnier bietet eine gute Gelegenheit, etwas Matchpraxis vor dem Interclub zu sammeln», so Buchmann.

In diesem Jahr finden keine Doppelkonkurrenzen statt

Trotzdem dürfte die Teilnehmerzahl dieses Mal nicht so hoch sein wie in anderen Jahren. Und nicht alle der über 24 ausgeschriebenen Kategorien werden wohl durchgeführt. «Wie viele Spielerinnen und Spieler mitmachen werden, ist noch offen, da die Anmeldefrist für das zweite Turnierwochenende noch läuft. Es werden aber weniger sein als in anderen Jahren. Damit haben wir aber gerechnet», sagt Buchmann. Dies auch deshalb, weil man auf eine Doppelkonkurrenz verzichte.

Um dies möglich zu machen, mussten die Organisatoren und die veranstaltenden Clubs – Hauptclub ist der TC Dietikon, zudem wird noch beim TC Schlieren und beim TC Harlachen in Regensdorf gespielt – ein Schutzkonzept vorlegen. Während des Turniers gelten die vom Bund vorgegebenen Abstandsregeln, Maximalbesucherzahlen und Hygienevorschriften.

Das Preisgeldturnier ist der sportliche Höhepunkt

«Wir haben auch alle Teilnehmer angeschrieben und sie gebeten, bereits umgezogen auf die Anlagen zu kommen», sagt Buchmann. Verzichtet wird dieses Jahr zudem auf die Preisverleihung zum Schluss des zweiten Turnierwochenendes. Sportliches Highlight werden die beiden Preisgeldturniere der
Damen und Herren in den Kategorien R1 bis R4 am zweiten Turnierwochenende sein. «Aber auch in den anderen Kategorien wird es spannende Spiele geben», ist Buchmann überzeugt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1