Geroldswil

Überbauung Huebegg: Die Pill Apotheke geht gleichzeitig mit Coop auf

Die Pill Apotheke zieht um.  (Symbolbild)

Die Pill Apotheke zieht um. (Symbolbild)

Weil es für die Apotheke wenig Sinn macht, weiter beim Dorfplatz zu bleiben, wenn Coop schon ausgezogen ist, hat man sich abgestimmt. Für den Umzug muss das Geschäft allerdings ein paar Tage geschlossen bleiben.

Die Pill Apotheke wird wie Coop ihr neues Ladenlokal in der Überbauung Huebegg am Donnerstag, 27. August, eröffnen. «Wir hätten eigentlich noch länger an unserem heutigen Standort am Dorfplatz bleiben dürfen, doch es hätte wenig Sinn gemacht, dort zu verharren, wenn Nachbar Coop bereits ausgezogen ist», sagt Andreas Schüpbach, Marketing-Leiter der Pill Group. Aus diesem Grund habe man den Start am neuen Standort mit Coop abgestimmt.

Anders als der Grossverteiler ist der Apotheke ein nahtloser Übergang jedoch nicht möglich. Für den Umzug bleibt das Geschäft vom 24. bis 26. August geschlossen. Für Notfälle sei man am 24. August den ganzen Tag und am 25. August am Vormittag erreichbar. Das sechsköpfige Team um die geschäftsführende Apothekerin Veronika Bolliger freue sich sehr auf die neuen Räume, sagt Schüpbach. «Wir haben 2018 die Apotheke von André Rochat in die Pill Group integriert und das Mobiliar übernommen.» Weil man bereits damals gewusst habe, dass ein Umzug bevorsteht, habe man die Einrichtung nicht verändert. Daher sei man froh, dass man sich jetzt im Neubau verwirklichen könne. «Nun ist es möglich, optisch aus dem Vollen zu schöpfen», sagt Schüpbach. Im neuen Lokal sollen antike Elemente mit Modernem verbunden werden. «Wir werden zum Beispiel eine alte Holzapotheke am Rand der Verkaufsfläche einbauen.»

Die Apotheken-Kette mit Hauptsitz in Pfäffikon (SZ) und insgesamt 15 Standorten setzt auf Natürlichkeit, helle Möbel und Holzböden. Die Fläche in der «Huebegg» misst etwa gleich viel wie am Dorfplatz. «Doch weil wir die Apotheke von Grund auf neugestalten und effizient einrichten können, werden wir bestimmt mehr Platz haben und optisch grösser wirken», sagt Schüpbach. Das schafft Raum für neue Angebote. «Unser Grundsortiment bleibt bestehen, jedoch werden wir unsere Dienstleistungen punktuell ausbauen und zum Beispiel neu Impfungen durchführen.» (sib)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1